Workbench 2.0

Xbase++-IDE - Workbench, Visual Xbase

Moderator: Moderatoren

Workbench 2.0

Beitragvon Manfred » Mi, 01. Okt 2014 14:50

Ich habe mal aus Neugier bei Alaska nachgefragt um zu erfahren, ob man die Workbench mit der 1.9er Version benutzen kann. Für mich ist das ein wichtiges Kriterium, weil ich das sofort benutzen würde. Es gab dann folgende Antwort:

Das Scenario die Kommandozeilen Tools (compiler, linker,...) der Version 1.9 von der Workbench 2.0 zu benutzen ist nicht vorgesehen.

Man kann Xbase++ aber “side by side” auf einem Entwicklungsrechner benutzen auf dem auch mit der Version 1.9 gearbeitet werden soll. Hierzu wählt man das Setzen des Environments während der Installation ab, so dass die Environment Variablen PATH, INCLUDE, LIB und XPPRESOURCE für den Benutzer unangetastet bleiben.

Sie können dann Ihren Quellcode mit der Workbench editieren und das Projekt von einer Kommandozeile aus bauen.

Dieses Setup ist ebenfalls ideal, wenn man nach und nach die Anwendung auf Xbase++ 2.0 heben will ohne die Möglichkeit zu verlieren die Anwendung mit der 1.9 zu Pflegen um so Kunden mit Änderungen/Updates beliefern zu können.

Mittelfristig sollen von der Workbench heraus die Tools verschiedener Versionen benutzbar sein, gegenwärtig wird das noch nicht unterstützt.
Gruß Manfred
Mitglied der XUG Leverkusen
Mitglied der XUG Osnabrück
Schatzmeister des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e.V.
Benutzeravatar
Manfred
Foren-Moderator
Foren-Moderator
 
Beiträge: 16097
Registriert: Di, 29. Nov 2005 16:58
Wohnort: Kreis Wesel

Re: Workbench 2.0

Beitragvon Werner_Bayern » Mi, 01. Okt 2014 15:32

Das hatten wir hier schon mal, ich habe schon länger mit der Workbench gearbeitet und bei den Pfaden unter Environment Options alles auf die 1.9er gelegt. Funktionierte bis auf gelegentliche Abstürze der Workbench wunderbar, seit ein paar Wochen bin ich jetzt komplett auf 2.0 umgestiegen und Pflege die Programme nur mehr mit Workbench und 2.0. Wenn ich noch 1.9 brauche, starte ich dazu einfach die VX 1.9, klappt alles wunderbar.

Mit Dos-Fenstern, cmd, bat etc. arbeite ich seit Clipper nicht mehr. VX und Workbench sind ein Meilenstein. War das vorher alles kompliziert... Pbuild was ist das... 8)
es grüßt euch

Werner
Benutzeravatar
Werner_Bayern
Programmier-Gott
Programmier-Gott
 
Beiträge: 1215
Registriert: Sa, 30. Jan 2010 22:58
Wohnort: Niederbayern

Re: Workbench 2.0

Beitragvon AUGE_OHR » So, 05. Okt 2014 1:51

Werner_Bayern hat geschrieben:Pbuild was ist das... 8)
Das ist das Kommando Tool was du benutzen musst um eine neue *.XPJ zu erzeugen wenn sich die VX (WB) nicht starten lässt weil die *.XPJ "kaputt" ist ( VX hat wieder was rein geschrieben ... )

bei Ctrl-F9 stört mich das ich keine Aktion vorher ausführen kann wobei ich Pbuild über -.BAT starte.
gut hingegen ist bei VX das er mich gleich zum Fehler führt ... bei mir muss der Editor die Datei erst laden.

COMPRESS ist ja schön und gut aber warum nur einzeln und nicht alles bis auf die FUNCTION / METHOD

suchen ist "primitiv" nach Windows Art ( FindText/FindNext ) ... F3 weiter ...
Mein ETP Editor zeigt es mir auch mit COMPRESS, also nur die Such Stellen, an

nur hab ich das so mit meinem Kurzzeit Gedächtnis ... was habe ich alles im Source geändert ?
ich brauch wohl nicht extra zu erwähnen das mein Editor, per Hotkey, diese Feature beherrscht.
... es gibt ja eine UNDO Funktion welche die geänderten Zeilen enthält.

also für mich ist die Workbench und der Editor noch keine grosse Sache [-(
... nur ein besserer Debugger mit eingebauten Editor den ich auch von der CMD aus starten kann.
gruss by OHR
Jimmy
Benutzeravatar
AUGE_OHR
Marvin
Marvin
 
Beiträge: 10211
Registriert: Do, 16. Mär 2006 7:55
Wohnort: Hamburg

Re: Workbench 2.0

Beitragvon Roland Gentner » So, 05. Okt 2014 14:20

Hallo Jimmy

AUGE_OHR hat geschrieben:...gut hingegen ist bei VX das er mich gleich zum Fehler führt ... bei mir muss der Editor die Datei erst laden.

Das macht Multi-Edit schon sehr lange so...
Gruß
Roland
Benutzeravatar
Roland Gentner
1000 working lines a day
1000 working lines a day
 
Beiträge: 655
Registriert: Fr, 24. Nov 2006 8:30
Wohnort: Neresheim

Re: Workbench 2.0

Beitragvon AUGE_OHR » Mo, 06. Okt 2014 3:07

Roland Gentner hat geschrieben:Das macht Multi-Edit schon sehr lange so...
Der Editor ist nun mal "das" Werkzeug von uns als "alte" Programmierer und da überzeugen mich die Fähigkeiten von VX (WB) noch längst nicht.

Das Design den Source von jedem PRG in einem Tab anzuzeigen ist ja nett ...
aber ich wurde die gerne auch neben-/unter-einander gleichzeitig sehen wollen.

auch kann ich damit nicht 2 Fenster "synchronisieren" damit der Source gleichzeitig gescrollt wird.

da wir ja das Keyboard zum schreiben benötigen hat man sich natürlich an die Hotkeys gewöhnt.
wie bei ETP gibt es bei VX ja verschiedene Keyboard Layouts ... schon jemand Erfolg damit gehabt ?

und dann gibt es noch den Tastatur-Recorder wo ich mit F7 die Taten aufzeichne und mit F8 wieder abspiele :)

was mich aber wirklich an (Windows) Editoren stört : Es wird keine *.BAK Datei der alten *.PRG Version beim speichern angelegt :angry5:
gruss by OHR
Jimmy
Benutzeravatar
AUGE_OHR
Marvin
Marvin
 
Beiträge: 10211
Registriert: Do, 16. Mär 2006 7:55
Wohnort: Hamburg

Re: Workbench 2.0

Beitragvon Roland Gentner » Mo, 06. Okt 2014 20:01

Hallo

schon wieder wird das Rad neu erfunden, dieses Mal sogar von Alaska selbst und nicht nur immer wieder von den Xbase++ "Verwendern".
Baut sich Alaska doch tatsächlich einen Editor selbst statt einen fertigen Editor mit Quellcode einzukaufen (z.B. Multi-Edit?!)....

Dasselbe machen wir - die Entwickler - in zig-facher Ausfertigung mit Browsern, MLE-Zusatzfunktionen (Editor + Druckfunktionen), usw.

Irre
Gruß
Roland
Benutzeravatar
Roland Gentner
1000 working lines a day
1000 working lines a day
 
Beiträge: 655
Registriert: Fr, 24. Nov 2006 8:30
Wohnort: Neresheim

Re: Workbench 2.0

Beitragvon brandelh » Di, 07. Okt 2014 10:08

Roland Gentner hat geschrieben:Dasselbe machen wir - die Entwickler - in zig-facher Ausfertigung mit Browsern, MLE-Zusatzfunktionen (Editor + Druckfunktionen), usw. Irre

das liegt aber daran, dass die Microsoft Controls so dumm sind !
Beispiel numerisches SLE, das gibt es bei Microsoft, aber es kann weder . noch , verarbeiten ...

Darum habe ich mehrere Controls "aufgewertet" und in der Wissensbasis zur Verfügung gestellt, andere kaufen sich externe Controls dazu ... :wink:
Gruß
Hubert
Benutzeravatar
brandelh
Foren-Moderator
Foren-Moderator
 
Beiträge: 13332
Registriert: Mo, 23. Jan 2006 20:54
Wohnort: Germersheim

Re: Workbench 2.0

Beitragvon AUGE_OHR » Mi, 08. Okt 2014 4:47

brandelh hat geschrieben:das liegt aber daran, dass die Microsoft Controls so dumm sind !
Beispiel numerisches SLE, das gibt es bei Microsoft, aber es kann weder . noch , verarbeiten ...
Da muss ich widersprechen : das gibt es alles für ein WC_EDIT !

es gibt diverse "ES_*" Konstante die man dafür verwenden kann (siehe Liste).

für ein XbpMLE wird z.b. ES_MULTILINE gesetzt.
Code: Alles auswählen
   IF ::UseMemo      == .T.
      ::dwLvStyle    := nOr(::dwLvStyle,ES_MULTILINE,ES_AUTOVSCROLL)
      // This style has no effect on a single-line edit control.
      ::dwLvStyle    := nOr(::dwLvStyle,ES_WANTRETURN)
   ENDIF
schau dir meine native Controls an und du wirst sehen das es nicht an den Windows Common Controls liegt [-X das dass XbpSLE von Xbase++ so was uns nicht anbietet .


Constant Description
ES_AUTOHSCROLL

Automatically scrolls text to the right by 10 characters when the user
types a character at the end of the line. When the user presses the ENTER
key, the control scrolls all text back to position zero.

ES_AUTOVSCROLL

Automatically scrolls text up one page when the user presses the ENTER key
on the last line.

ES_CENTER

Centers text in a single-line or multiline edit control.

ES_LEFT

Aligns text with the left margin.

ES_LOWERCASE

Converts all characters to lowercase as they are typed into the edit
control.

To change this style after the control has been created, use SetWindowLong.


ES_MULTILINE

Designates a multiline edit control. The default is single-line edit
control.

When the multiline edit control is in a dialog box, the default response
to pressing the ENTER key is to activate the default button. To use the
ENTER key as a carriage return, use the ES_WANTRETURN style.

When the multiline edit control is not in a dialog box and the
ES_AUTOVSCROLL style is specified, the edit control shows as many lines
as possible and scrolls vertically when the user presses the ENTER key.
If you do not specify ES_AUTOVSCROLL, the edit control shows as many lines
as possible and beeps if the user presses the ENTER key when no more lines
can be displayed.

If you specify the ES_AUTOHSCROLL style, the multiline edit control
automatically scrolls horizontally when the caret goes past the right
edge of the control. To start a new line, the user must press the ENTER
key. If you do not specify ES_AUTOHSCROLL, the control automatically
wraps words to the beginning of the next line when necessary. A new line
is also started if the user presses the ENTER key. The window size
determines the position of the Wordwrap. If the window size changes, the
Wordwrapping position changes and the text is redisplayed.

Multiline edit controls can have scroll bars. An edit control with scroll
bars processes its own scroll bar messages. Note that edit controls
without scroll bars scroll as described in the previous paragraphs and
process any scroll messages sent by the parent window.

ES_NOHIDESEL

Negates the default behavior for an edit control. The default behavior
hides the selection when the control loses the input focus and inverts
the selection when the control receives the input focus. If you specify
ES_NOHIDESEL, the selected text is inverted, even if the control does not
have the focus.

ES_NUMBER

Allows only digits to be entered into the edit control. Note that, even
with this set, it is still possible to paste non-digits into the edit
control.

To change this style after the control has been created, use SetWindowLong.

To translate text that was entered into the edit control to an integer
value, use the GetDlgItemInt function. To set the text of the edit control
to the string representation of a specified integer, use the SetDlgItemInt
function.

ES_OEMCONVERT

Converts text entered in the edit control. The text is converted from the
Windows character set to the OEM character set and then back to the Windows
character set. This ensures proper character conversion when the
application calls the CharToOem function to convert a Windows string in the
edit control to OEM characters. This style is most useful for edit controls
that contain file names that will be used on file systems that do not
support Unicode.

To change this style after the control has been created, use SetWindowLong.

ES_PASSWORD

Displays an asterisk (*) for each character typed into the edit control.
This style is valid only for single-line edit controls.

Windows XP: If the edit control is from user32.dll, the default password
character is an asterisk. However, if the edit control is from comctl32.dll
version 6, the default character is a black circle.

To change the characters that is displayed, or set or clear this style,
use the EM_SETPASSWORDCHAR message.

Note : Comctl32.dll version 6 is not redistributable but it is included in
Windows XP or later. To use Comctl32.dll version 6, specify it in a
manifest. For more information on manifests, see Enabling Visual Styles.

ES_READONLY

Prevents the user from typing or editing text in the edit control.

To change this style after the control has been created, use the
EM_SETREADONLY message.

ES_RIGHT

Right-aligns text in a single-line or multiline edit control.

ES_UPPERCASE

Converts all characters to uppercase as they are typed into the edit
control.

To change this style after the control has been created, use SetWindowLong.

ES_WANTRETURN

Specifies that a carriage return be inserted when the user presses the
ENTER key while entering text into a multiline edit control in a dialog
box. If you do not specify this style, pressing the ENTER key has the
same effect as pressing the dialog box's default push button.

This style has no effect on a single-line edit control.

To change this style after the control has been created, use SetWindowLong.
gruss by OHR
Jimmy
Benutzeravatar
AUGE_OHR
Marvin
Marvin
 
Beiträge: 10211
Registriert: Do, 16. Mär 2006 7:55
Wohnort: Hamburg

Re: Workbench 2.0

Beitragvon satmax » Mi, 08. Okt 2014 5:21

AUGE_OHR hat geschrieben:
Roland Gentner hat geschrieben:Das macht Multi-Edit schon sehr lange so...
Der Editor ist nun mal "das" Werkzeug von uns als "alte" Programmierer und da überzeugen mich die Fähigkeiten von VX (WB) noch längst nicht.

Das Design den Source von jedem PRG in einem Tab anzuzeigen ist ja nett ...
aber ich wurde die gerne auch neben-/unter-einander gleichzeitig sehen wollen.

auch kann ich damit nicht 2 Fenster "synchronisieren" damit der Source gleichzeitig gescrollt wird.

da wir ja das Keyboard zum schreiben benötigen hat man sich natürlich an die Hotkeys gewöhnt.
wie bei ETP gibt es bei VX ja verschiedene Keyboard Layouts ... schon jemand Erfolg damit gehabt ?

und dann gibt es noch den Tastatur-Recorder wo ich mit F7 die Taten aufzeichne und mit F8 wieder abspiele :)

was mich aber wirklich an (Windows) Editoren stört : Es wird keine *.BAK Datei der alten *.PRG Version beim speichern angelegt :angry5:

Leute, schaut Euch mal UltraEdit/UltraStudio an. Das geht sogar über Multi-Edit noch weit hinaus. Wieso nur eine *.bak Datei, UES speichert auf Wunsch die letzten xxxx Versionen, natürlich auf einem beliebigen Laufwerk. :D

Die ToolTipp Funktion zeigt dir während der Eingabe exakt die Parameter an, genial. :D

Zugegeben, man muss sich mal 2-3 Tage damit beschäftigen, aber das Zahlt sich aus. UES wird laufend weiterentwickelt und es gibt ein gutes Forum.

Xbase++ V2, SQLExpress, List&Label, Exontrol ActiveX, Ultrastudio und natürlich OT4XB, damit bist perfekt aufgestellt. :)
Gruß
Markus
Benutzeravatar
satmax
1000 working lines a day
1000 working lines a day
 
Beiträge: 776
Registriert: Do, 02. Dez 2010 19:34
Wohnort: Biberbach in Österreich

Re: Workbench 2.0

Beitragvon brandelh » Mi, 08. Okt 2014 7:23

AUGE_OHR hat geschrieben:
brandelh hat geschrieben:das liegt aber daran, dass die Microsoft Controls so dumm sind !
Beispiel numerisches SLE, das gibt es bei Microsoft, aber es kann weder . noch , verarbeiten ...
Da muss ich widersprechen : das gibt es alles für ein WC_EDIT !
es gibt diverse "ES_*" Konstante die man dafür verwenden kann (siehe Liste).


sicherlich gibt es diese ES_ Konstanten und in PowerBasic nutze ich die sogar, aber gerade für mein Beispiel mit der Zahleneingabe gilt genau was ich geschrieben habe !
Und das hast du ja sogar zitiert ;-)

ES_NUMBER

Allows only digits to be entered into the edit control. Note that, even
with this set, it is still possible to paste non-digits into the edit
control.


Damit kann man weder "." noch "," noch "-+" eingeben und bis auf wenige Ausnahmefälle ist das für Zahlen zu wenig ;-)
Gruß
Hubert
Benutzeravatar
brandelh
Foren-Moderator
Foren-Moderator
 
Beiträge: 13332
Registriert: Mo, 23. Jan 2006 20:54
Wohnort: Germersheim

Re: Workbench 2.0

Beitragvon Roland Gentner » Mi, 08. Okt 2014 9:06

Hallo Markus

siehst Du - auch Du bist davon überzeugt dass Der von Dir verwendete Editor besser ist als...
Gruß
Roland
Benutzeravatar
Roland Gentner
1000 working lines a day
1000 working lines a day
 
Beiträge: 655
Registriert: Fr, 24. Nov 2006 8:30
Wohnort: Neresheim

Re: Workbench 2.0

Beitragvon brandelh » Mi, 08. Okt 2014 9:10

Was man kennt ist zumindest Anfangs immer besser als was neues ...

ABER mein MED hat z.B. Schwierigkeiten mit der Darstellung vom METHODEN und Klassen (er zeigt Methoden zwischen CLASS ENDCLASS an, statt bei der Implementierung weiter unten).
Möglich dass sich der UltraEdit damit leichter tut, ich habe den auch, mich aber nicht wirklich umgestellt ;-)

Bei der Workbench sollte sowas automatisch stimmen ...
Gruß
Hubert
Benutzeravatar
brandelh
Foren-Moderator
Foren-Moderator
 
Beiträge: 13332
Registriert: Mo, 23. Jan 2006 20:54
Wohnort: Germersheim

Re: Workbench 2.0

Beitragvon satmax » Mi, 08. Okt 2014 9:12

Roland Gentner hat geschrieben:Hallo Markus

siehst Du - auch Du bist davon überzeugt dass Der von Dir verwendete Editor besser ist als...


Genau. :D Darum ist mir die WB egal, brauche ich nur zum debuggen.

Habe aber vorher 15 oder 20 Jahre mit ME gearbeitet. Leider habe ich dann vor ca. 2 Jahren mal ein Update gemacht, von dann an wurde ME instabil.
Gruß
Markus
Benutzeravatar
satmax
1000 working lines a day
1000 working lines a day
 
Beiträge: 776
Registriert: Do, 02. Dez 2010 19:34
Wohnort: Biberbach in Österreich

Re: Workbench 2.0

Beitragvon satmax » Mi, 08. Okt 2014 9:17

Alleine dafür gebe ich UES nicht mehr her, kein mühseliges Parameter zählen:
Dateianhänge
tooltip.JPG
tooltip.JPG (28.04 KiB) 6170-mal betrachtet
Gruß
Markus
Benutzeravatar
satmax
1000 working lines a day
1000 working lines a day
 
Beiträge: 776
Registriert: Do, 02. Dez 2010 19:34
Wohnort: Biberbach in Österreich

Re: Workbench 2.0

Beitragvon Jan » Mi, 08. Okt 2014 9:18

satmax hat geschrieben:Die ToolTipp Funktion zeigt dir während der Eingabe exakt die Parameter an, genial. :D
Genau das macht die Workbench auch, sogar mit Deinen selbst geschriebenen Funktionen (sofern Du die ordentlich pflegst).

Jan
Mitglied der XUG Osnabrück
Mitglied der XUG Berlin/Brandenburg
Vorsitzender des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.
Benutzeravatar
Jan
Foren-Administrator
Foren-Administrator
 
Beiträge: 11630
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 17:23
Wohnort: 49328 Melle

Re: Workbench 2.0

Beitragvon Roland Gentner » Mi, 08. Okt 2014 9:22

Hallo Markus

satmax hat geschrieben:Habe aber vorher 15 oder 20 Jahre mit ME gearbeitet. Leider habe ich dann vor ca. 2 Jahren mal ein Update gemacht, von dann an wurde ME instabil.

Muss speziell mit Deinem eingesetzten Equipment zu tun haben. Habe mit der aktuellen Version (2008) keinerlei Probleme, auf keinem OS.
Im Gegenteil - ich bin erstaunt dass ME noch nie abgestürzt ist (was ich von meinen Programmen nicht behaupten kann :( ).
Gruß
Roland
Benutzeravatar
Roland Gentner
1000 working lines a day
1000 working lines a day
 
Beiträge: 655
Registriert: Fr, 24. Nov 2006 8:30
Wohnort: Neresheim

Re: Workbench 2.0

Beitragvon Roland Gentner » Mi, 08. Okt 2014 9:29

Hallo Markus

woher kommen die Informationen für den ToolTip?
Jan hat mir das mit den eigenen ToolTips in der WB gezeigt. Das muss man bei der jeweiligen Funktion zusätzlich dokumentieren.
Gruß
Roland
Benutzeravatar
Roland Gentner
1000 working lines a day
1000 working lines a day
 
Beiträge: 655
Registriert: Fr, 24. Nov 2006 8:30
Wohnort: Neresheim

Re: Workbench 2.0

Beitragvon satmax » Mi, 08. Okt 2014 9:49

Alle Sourcen die die vorliegen werden automatisch zur Funktionslisten und Tooltipps verarbeitet. Also auch alle TopDown Funktionen. Im Moment gibt es ein kleines Problem bei mehrzeiligen Tooltipps (werden abgeschnitten). Das ist aber aufgrund meiner Anregung in Arbeit, und sollte in ca. 45 Tage zur Verfügung stehen.

Ansonst mache ich es so, jedes mal wenn ich die Hilfe zu einer Funktion brauche, kopiere ich mir den Funktionsaufruf in eine Datei Namens "Vorlage IntelliTips.prg" Diese Datei habe ich einfach zum UltraEdit Stude Projekt hinzugefügt.

Beispiel:
Code: Alles auswählen
FUNCTION PadR( <Expression>, <nLen>, [<cFillChr>] )
FUNCTION Transform( <Expression>, <cSayPicture> )
FUNCTION tdSay(nRow,nCol,cText,oParent,[nColWd],[cJust],[xColor],[cCompName],[lClipSib],[lVisible],[lOvdpx])


So wachsen auch die ToolTips für die Xbase++ eigenen Functionen.

Übrigens, auch die Funktionsliste ist super:
Dateianhänge
funktionsliste.JPG
funktionsliste.JPG (42.53 KiB) 6164-mal betrachtet
Gruß
Markus
Benutzeravatar
satmax
1000 working lines a day
1000 working lines a day
 
Beiträge: 776
Registriert: Do, 02. Dez 2010 19:34
Wohnort: Biberbach in Österreich

Re: Workbench 2.0

Beitragvon Manfred » Mi, 08. Okt 2014 10:22

OK,

ist ja alles wurscht. Eigentlich sollt eine Workbench (oder IDE) sowas komplett wuppen. Der Hersteller sollte schon wissen, was das System kann und benötigt und das dann bereitstellen.
Gruß Manfred
Mitglied der XUG Leverkusen
Mitglied der XUG Osnabrück
Schatzmeister des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e.V.
Benutzeravatar
Manfred
Foren-Moderator
Foren-Moderator
 
Beiträge: 16097
Registriert: Di, 29. Nov 2005 16:58
Wohnort: Kreis Wesel

Re: Workbench 2.0

Beitragvon satmax » Mi, 08. Okt 2014 10:39

Manfred hat geschrieben:OK,

ist ja alles wurscht. Eigentlich sollt eine Workbench (oder IDE) sowas komplett wuppen. Der Hersteller sollte schon wissen, was das System kann und benötigt und das dann bereitstellen.


Genau das denke ich eigentlich nicht. :wink: Das schafft ja gerade mal mal Microsoft, wenn überhaupt. Wie dann Alaska? Und, für viele reicht ja die WB

Viele brauchen auch kein SQL (ich brauche MS SQL)
Viele brauchen kein ActiveX
Nicht jeder brauchte einen komplexen Reportdesigner
Gleiches Mit WEB, TCP/IP,...
Nochmals, die WB 2.0 reicht, aber es gibt besseres und das wird noch lange so bleiben.

Aber es gibt das alles, auch zu vernünftigen Preisen. IMHO kann man mit Xbase++ V2 sehr wohl ganz gut ohne Tools und externe Editoren auskommen. Für Mache ist es aber super, sein System so einfach an seine Bedürfnisse anpassen zu können.

Ich denke Alaska ist gut beraten sich die die Kernkompetenz (en) zu konzentrieren. Der Debugger war wichtig und könnte etwas stabiler sein. Die WB KANN man leicht ersetzen, wer es eben braucht. Eventuell ein toller Formdesigner, der wäre was. Da muss aber auch das einbinden super funktionieren. Verbesserte Hilfe, mehr Beispiele, das wären meine Wünsche...
Gruß
Markus
Benutzeravatar
satmax
1000 working lines a day
1000 working lines a day
 
Beiträge: 776
Registriert: Do, 02. Dez 2010 19:34
Wohnort: Biberbach in Österreich


Zurück zu Workbench (ab 2.0), VX (bis 1.9 SL1)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast