Deutsche Xbase Entwickler e.V.

Konzeptionelles, Technisches, Termine, Fragen zum Hersteller usw.

Moderator: Moderatoren

Deutsche Xbase Entwickler e.V.

Beitragvon Tom » Mo, 18. Mai 2009 13:10

Liebe Forenmitglieder,

wie beim Treffen und andernorts bereits angekündigt, hätte ich nichts dagegen, das Forum von meinem privaten Web-Account wegzubewegen und in Gemeinschaftshände zu übergeben. Das wäre nicht notwendigerweise mit meinem Rückzug verbunden, sondern in erster Linie mit dem Gedanken, dass die Zukunft des Forums dann langfristig nicht mehr mit meiner Person verbunden sein müsste. Außerdem sind weitere Vorteile denkbar (s.u.).

Dafür wäre es sinnvoll, einen Betreiber ins Leben zu rufen, der keine natürliche Person ist. Also zum Beispiel einen Verein mit dem (Arbeits-)Namen "Deutsche Xbase Entwickler e.V." - oder ähnlich. Dieser Verein könnte dann Besitzer und Betreiber des Forums sein, aber auch noch einiges darüberhinaus leisten. Der Betrieb des Forums würde dann über Mitgliedsbeiträge, Spenden und z.B. Werbeeinnahmen (Banner im Forum) finanziert werden (hierfür wären etwa 400 Euro pro Jahr mindestens erforderlich - nach oben offen). Da das Forum sinnvollerweise trotzdem für alle Entwickler frei zugänglich sein sollte, müsste mit diesen Mitgliedsbeiträgen weiterer Benefit für die Mitglieder verbunden sein. Das könnte z.B. sein:

- Premium-Forenmitgliedschaft mit Zugängen zu nichtöffentlichen Bereichen, in denen gemeinsam an Apps/Lösungen gebaut wird, wo sich bestimmte Downloads befinden, die keine Freeware sind und ähnliches
- Aushandlung von Rabatten für Mitglieder bei Alaska und 3rd-Party-Herstellern
- Früher Zugang zu neuen und Beta-Versionen/Testfeld bei Alaska und 3rdP
- 10 Extrapunkte pro Jahr im kommenden Voting-System für Wünsche (Idee - müsste Alaska natürlich zustimmen)
- Vergabe eines Zertifikats oder Gütesiegels für Mitglieder (für die Bewerbung der eigenen Produkte)
- Aushandlung von Rabatten für Veranstaltungen (zwanzig Prozent auf alle DevCons o.ä.)
- Bessere Konditionen bei Usertreffen
usw.

Außerdem könnte der Träger gleichzeitig Koordinator und Dachorganisation für die XUGs sein.

Meine Idee wäre, die entsprechende Körperschaft bereits beim nächsten deutschsprachigen Xbase-Usertreffen ins Leben zu rufen.

Gedanken dazu? Weitere Vorschläge?
Herzlich,
Tom
Benutzeravatar
Tom
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
 
Beiträge: 6693
Registriert: Do, 22. Sep 2005 22:11
Wohnort: Berlin

Re: Deutsche Xbase Entwickler e.V.

Beitragvon Jan » Mo, 18. Mai 2009 13:32

Tom,

prinzipiell kannst Du mich schon mal auf die Liste der Unterstützer setzen.

Die Ideen mit den Mitgliedschaftsvorteilen sind zum guten Teil super. Du schreibst ja selber, daß manche sicher nur unter Genehmigung oder Mithilfe von Alaska möglich sein werden. Da stellt sich mir die Frage, in wie weit Alaska dazu bereit oder in der Lage sein wird.

Auch wenn ich einsehe, daß das ganze natürlich finanziert werden muß: Ich hätte ein Problem damit, wenn (übertrieben ausgedrückt) der halbe Bildschirm mit Werbebannern vollgestellt wäre. Dann vielleicht besser:

    - Zahlende Mitglieder haben einen werbefreien Bildschirm, oder nur 1 Premiumwerbung.
    - Monatliche oder so Newsletter mit integrierter Werbung.

Jan
Mitglied der XUG Osnabrück
Mitglied der XUG Berlin/Brandenburg
Vorsitzender des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.
Benutzeravatar
Jan
Foren-Administrator
Foren-Administrator
 
Beiträge: 11619
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 17:23
Wohnort: 49328 Melle

Re: Deutsche Xbase Entwickler e.V.

Beitragvon Tom » Mo, 18. Mai 2009 13:41

Hallo, Jan.

Schön, wir sind also zu zweit. Das wären 200 Euro pro Jahr und Nase. :wink:

Bannerwerbung im bereits bestehenden Forum ließe sich relativ zurückhaltend unterbringen (oben rechts), aber es wäre auch denkbar, sie für Premiummitglieder auszublenden. Die Mitgliedsvorteile Alaska und den 3rd-Party-Herstellern gegenüber müssten natürlich erst ausgehandelt werden. Zusagen kann man derlei vorab natürlich nicht. Außerdem denkbar wären zum Beispiel auch Mitgliedsausweise und Merchandising. Zudem könnte der Verein auch Bücher herausgeben, Unterstützung in Rechtsfragen (AGB, Softwarepflegeverträge) anbieten, generell bei Verhandlungen beraten und versuchen, Backupkapazitäten für Programmieraufgaben vorzuhalten. In die weite Zukunft gedacht. Möglich wäre alles mögliche. 8)
Herzlich,
Tom
Benutzeravatar
Tom
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
 
Beiträge: 6693
Registriert: Do, 22. Sep 2005 22:11
Wohnort: Berlin

Re: Deutsche Xbase Entwickler e.V.

Beitragvon Martin Altmann » Mo, 18. Mai 2009 13:44

Hallo Tom,
Tom hat geschrieben:Schön, wir sind also zu zweit.
Blödsinn :!: Das weißt Du doch.
Klar wäre auch ich dabei - ob "nur" als Mitglied oder auch im Vorstand weiß ich noch nicht.

Viele Grüße,
Martin
:grommit:
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich statischem Content in Form von HTML-Dateien: http://www.altem.de/
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich dynamischem Content in Form von in-memory-HTML: http://meldungen.altem.de/

Mitglied der XUG Osnabrück
stellv. Vorsitzender des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.
Benutzeravatar
Martin Altmann
Foren-Administrator
Foren-Administrator
 
Beiträge: 12846
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 3:58
Wohnort: Berlin

Re: Deutsche Xbase Entwickler e.V.

Beitragvon AUGE_OHR » Mo, 18. Mai 2009 13:46

ich wäre auch dabei.

Wie man bei Usertreffen sehen konnte ist es wichtig das "wir" (User) gegenüber Alaska als
Gemeinschaft auftreten. Nur so war es möglich Steffen dies oder jenes aus der Nase zu ziehen.
gruss by OHR
Jimmy
Benutzeravatar
AUGE_OHR
Marvin
Marvin
 
Beiträge: 10205
Registriert: Do, 16. Mär 2006 7:55
Wohnort: Hamburg

Re: Deutsche Xbase Entwickler e.V.

Beitragvon Tom » Mo, 18. Mai 2009 14:00

Schön. Nur noch hundert Öcken pro Nase. Wir brauchen allerdings sieben Leute.

Kleiner Gedankengang in Bezug auf die XUGs: So ein Verein (DXE) könnte auch anderen Vereinen die Mitgliedschaft anbieten, also könnte zum Beispiel die XUG Cologne (ist wirklich nur ein Beispiel) in gänze Mitglied werden, wodurch man dann als XUG/C-Mitglied automatisch Mitglied im Dachverband wäre. Die Satzung des untergeordneten (XUG) würde dann im Zweifelsfall die Satzung des übergeordneten überstimmen (lässt sich aber fallweise festlegen). Für Körperschaften als Mitglied müsste dann ein Mitgliedsbeitrag nach einem Schlüssel festgelegt werden (30 Prozent des regionalen Beitrags gehen an die DXE oder ein Euro pro Monat und Mitglied oder ähnliches). Relativ simpel machbar ist das alles in jedem Fall. Auf diese Art könnten sich die XUGs trotzdem so organisieren, wie sie Lust haben (also entweder nach dem Kölner Modell oder einem beliebig anderen), aber man müsste nicht in zwei Verbänden Mitglied werden. Alternativ denkbar wäre ein reiner Dachverband, in dem man nur Mitglied werden kann, wenn man nicht in einem Regionalverband Mitglied ist (oder werden kann, weil es keinen gibt), und ansonsten durch die regionale Mitgliedschaft automatisch Mitglied wird.
Herzlich,
Tom
Benutzeravatar
Tom
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
 
Beiträge: 6693
Registriert: Do, 22. Sep 2005 22:11
Wohnort: Berlin

Re: Deutsche Xbase Entwickler e.V.

Beitragvon Manfred » Mo, 18. Mai 2009 14:07

:confused2:
Gruß Manfred
Mitglied der XUG Leverkusen
Mitglied der XUG Osnabrück
Schatzmeister des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e.V.
Benutzeravatar
Manfred
Foren-Moderator
Foren-Moderator
 
Beiträge: 16082
Registriert: Di, 29. Nov 2005 16:58
Wohnort: Kreis Wesel

Re: Deutsche Xbase Entwickler e.V.

Beitragvon Jan » Mo, 18. Mai 2009 14:13

Tom,

ich denke, daß muß man differenzieren. XUG ist ja eine Sache, die (im Moment eher weniger) von Alaska propagiert wird. Der Verein einer XUG (wie die Kölner) ist da etwas anderes.

Das war auch ein Punkt, den ich oben vergessen hatte (geistiger Tiefpunkt zur Mittagszeit :lol: ): Das mit den XUG. Das ist eben eine Alaska-Sache. Und ich weiß, daß Steffen eigentlich (zumindest offiziell) garnicht begeistert ist, wenn neben Alaska her eine Parallelorganisation besteht. Auch, weil dann ein Problem mit geografischen Gebieten auftauchen könnte, die keine solche Organisation haben. Warum sollten User nicht in den Genuß von Alaska-Vorteilen kommen können, nur weil die sprachlich nicht an einem deutschen Verein teilnehmen können?

Klar ist es so, daß ein guter Verein auch eine gute Werbung für Alaska ist. Wie es ja jetzt auch schon das Forum ist. Wie viele leute wären nicht mehr bei Alaska, wenn hier nicht sowohl eine Diskussionsplattform über das Produkt und die Firma also auch eine Diskussion über fachliche Probleme möglich wäre? Ich persönlich wäre jedenfalls ohne das Forum bei weitem nicht so weit, wie ich es jetzt bin. Und die XUG osnabrück würde es ohen das Forum vermutlich auch nicht geben.

Noch ein Gedanke zur Mitgliedschaft in mehreren Vereinen: Das sollte sich nicht ausschließen. Der Forums-Verein sollte nicht erst in den Verdacht kommen, hier alles andere überrollen zu wollen. Ich könnte mir da besser vorstellen, daß man als Mitlied eines anderen Vereins Rabatte beim Forums-Verein bekommen könnte. Wobei das ja alles noch hypothetisch ist. Wir wissen ja noch garnicht, wie viel da jeder löhnen müsste.

Jan
Mitglied der XUG Osnabrück
Mitglied der XUG Berlin/Brandenburg
Vorsitzender des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.
Benutzeravatar
Jan
Foren-Administrator
Foren-Administrator
 
Beiträge: 11619
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 17:23
Wohnort: 49328 Melle

Re: Deutsche Xbase Entwickler e.V.

Beitragvon Tom » Mo, 18. Mai 2009 14:27

@Jan: Ist ja alles nur ins Blaue gedacht. Im Prinzip könnte diese Gruppe auch unabhängig/zusätzlich zu allen XUGs existieren und ihnen trotzdem fallweise Unterstützung gewähren - und umgekehrt.
Herzlich,
Tom
Benutzeravatar
Tom
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
 
Beiträge: 6693
Registriert: Do, 22. Sep 2005 22:11
Wohnort: Berlin

Re: Deutsche Xbase Entwickler e.V.

Beitragvon Markus Walter » Mo, 18. Mai 2009 14:36

Hi,

ich halte die Idee eines solchen Vereins (als Betreiber des Forums, aber auch weiterer Aufgaben) für sehr gut. Auch wenn ich mit "Diktator Tom" bisher auch gut leben konnte. :D

Ob man diesen Verein allerdings mit den XUGen verquicken sollte...? Hm, da habe ich mir noch keine Meinung gebildet. Ich könnte mir vorstellen, dass das schwierig wird (unterschiedliche Intensionen/Ausrichtung/Organisationsgrad der XUGen). Da muss ich nochmal drüber nachdenken...
Gruß
Markus

Mitglied der XUG Saarland-Pfalz
Benutzeravatar
Markus Walter
Programmier-Gott
Programmier-Gott
 
Beiträge: 1018
Registriert: Di, 24. Jan 2006 10:22
Wohnort: Saarland

Re: Deutsche Xbase Entwickler e.V.

Beitragvon Armin » Mo, 18. Mai 2009 14:53

Hallo Tom,

ich bin dabei -

was gibt´s zu tun... Satzung ausarbeiten...

Treffen und gründen...

Grüsse, Armin
Benutzeravatar
Armin
Rekursionen-Architekt
Rekursionen-Architekt
 
Beiträge: 352
Registriert: Mo, 26. Sep 2005 11:09
Wohnort: 75331 Engelsbrand

Re: Deutsche Xbase Entwickler e.V.

Beitragvon Muecke » Di, 19. Mai 2009 2:14

Hi,
So wie ich das sehe ist der Gedanke von Tom sehr Gut.
Es gibt ja bereits Forum, wenn ich Mietglied werden will muss ich einen Beitrag von 50 Euro bezahlen. Hab aber auch die Möglichkeit, was Beta, Neuerungen des Programms usw...alles abzurufen.
Was auch dazugehört ist, dass ich ein % Satz bekomme um günstiger update oder Programmteil einzukaufen.

Gruss Thomas
Benutzeravatar
Muecke
1000 working lines a day
1000 working lines a day
 
Beiträge: 517
Registriert: Di, 24. Okt 2006 6:19
Wohnort: Samstagern CH

Re: Deutsche Xbase Entwickler e.V.

Beitragvon Koverhage » Di, 19. Mai 2009 6:00

Hallo Tom,

ich halte die Ideen auch ganz gut und bin natürlich auch dabei.

Klaus
Gruß
Klaus
Benutzeravatar
Koverhage
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
 
Beiträge: 1891
Registriert: Fr, 23. Dez 2005 8:00
Wohnort: Aalen

Re: Deutsche Xbase Entwickler e.V.

Beitragvon Wolfgang Ciriack » Di, 19. Mai 2009 6:06

Also ich wäre auch dabei, womit wir die 7 Personen schon erreicht hätten.
Viele Grüße
Wolfgang
Benutzeravatar
Wolfgang Ciriack
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
 
Beiträge: 2227
Registriert: Sa, 24. Sep 2005 8:37
Wohnort: Berlin

Re: Deutsche Xbase Entwickler e.V.

Beitragvon Manfred » Di, 19. Mai 2009 7:22

8
Gruß Manfred
Mitglied der XUG Leverkusen
Mitglied der XUG Osnabrück
Schatzmeister des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e.V.
Benutzeravatar
Manfred
Foren-Moderator
Foren-Moderator
 
Beiträge: 16082
Registriert: Di, 29. Nov 2005 16:58
Wohnort: Kreis Wesel

Re: Deutsche Xbase Entwickler e.V.

Beitragvon FlashNash » Di, 19. Mai 2009 10:42

Ich wäre auch dabei ... sind dann schon mal 9 ... es wird ständig ´günstiger´... :D
Gruß Rolf
Admin of www.Ruhrpottboard.de
Benutzeravatar
FlashNash
Rekursionen-Architekt
Rekursionen-Architekt
 
Beiträge: 101
Registriert: Di, 22. Jul 2008 14:39
Wohnort: RE - NRW

Re: Deutsche Xbase Entwickler e.V.

Beitragvon DSEDSE » Di, 19. Mai 2009 11:34

Hallo Jungs,

wo muß ich unterschreiben :)
DSEDSE
Cut&Paste-Entwickler
Cut&Paste-Entwickler
 
Beiträge: 21
Registriert: Mi, 11. Feb 2009 12:22

Re: Deutsche Xbase Entwickler e.V.

Beitragvon Martin Altmann » Di, 19. Mai 2009 11:44

Yavaş Ayhan.
Aber schön, dass so viele mitmachen wollen! Stellt sich nur die Frage, wer von Euch zu den "glorreichen 7" gehören wollen, die im Vorstand Verantwortung und Haftung zu übernehmen bereit sind :!:
Als Beisitzer würde ich mitmachen - ich bringe zu den Videokonferenzen dann auch immer die Kekse mit, jawoll!

Viele Grüße,
Martin
:grommit:
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich statischem Content in Form von HTML-Dateien: http://www.altem.de/
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich dynamischem Content in Form von in-memory-HTML: http://meldungen.altem.de/

Mitglied der XUG Osnabrück
stellv. Vorsitzender des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.
Benutzeravatar
Martin Altmann
Foren-Administrator
Foren-Administrator
 
Beiträge: 12846
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 3:58
Wohnort: Berlin

Re: Deutsche Xbase Entwickler e.V.

Beitragvon Manfred » Di, 19. Mai 2009 11:48

Muß das jetzt schon geklärt werden? Ich denke zunächst ist/war es wichtig die magische Grenze von 7 Personen zu erreichen. Und die ist jetzt überschritten. Dann kommt jetzt Schritt 3.
Gruß Manfred
Mitglied der XUG Leverkusen
Mitglied der XUG Osnabrück
Schatzmeister des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e.V.
Benutzeravatar
Manfred
Foren-Moderator
Foren-Moderator
 
Beiträge: 16082
Registriert: Di, 29. Nov 2005 16:58
Wohnort: Kreis Wesel

Re: Deutsche Xbase Entwickler e.V.

Beitragvon Martin Altmann » Di, 19. Mai 2009 11:50

Manfred,
sieben Leute gründen einen Verein. Das sieht das Vereinsrecht vor! Zu einer Vereinsgründung gehört ein Vorstand :!:
Na :?:

Viele Grüße,
Martin
:grommit:
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich statischem Content in Form von HTML-Dateien: http://www.altem.de/
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich dynamischem Content in Form von in-memory-HTML: http://meldungen.altem.de/

Mitglied der XUG Osnabrück
stellv. Vorsitzender des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.
Benutzeravatar
Martin Altmann
Foren-Administrator
Foren-Administrator
 
Beiträge: 12846
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 3:58
Wohnort: Berlin

Re: Deutsche Xbase Entwickler e.V.

Beitragvon Manfred » Di, 19. Mai 2009 11:56

Hm,

gründen 7 Leute einen Verein, oder mindestens 7 Leute?

Was ist wenn später der Vorstand geändert werden würde? Dann immer nur von den 7 Leuten?
Gruß Manfred
Mitglied der XUG Leverkusen
Mitglied der XUG Osnabrück
Schatzmeister des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e.V.
Benutzeravatar
Manfred
Foren-Moderator
Foren-Moderator
 
Beiträge: 16082
Registriert: Di, 29. Nov 2005 16:58
Wohnort: Kreis Wesel

Re: Deutsche Xbase Entwickler e.V.

Beitragvon Tom » Di, 19. Mai 2009 11:56

Mindestens sieben Leute müssen einen Verein gründen, aber wie groß ein Vorstand wird oder wie der sich zusammensetzt, regeln Satzung und Gründungsversammlung. Es gibt Vereine, die haben nur einen "Präsidenten", und andere vergeben so viele Posten, dass jedes Mitglied was abbekommt. Ich werde in der kommenden Woche mal einen Vorschlag für Eckdaten einer Satzung posten.
Herzlich,
Tom
Benutzeravatar
Tom
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
 
Beiträge: 6693
Registriert: Do, 22. Sep 2005 22:11
Wohnort: Berlin

Re: Deutsche Xbase Entwickler e.V.

Beitragvon Tom » Di, 19. Mai 2009 11:59

Hallo, Manfred.

Um einen Verein, der dann auch eingetragen wird (e.V.), gründen zu können, benötigt man mindestens sieben Gründungsmitglieder. Die haben aber genauso viele Rechte wie alle später hinzukommenden (eintretenden) Mitglieder. Üblicherweise wählt man einen Vorstand für ein Jahr, und bei der nächsten Wahl, der ersten nach der Gründungsversammlung, können alle, die inzwischen Mitglied sind, wählen (aktives Wahlrecht) oder gewählt werden (passives Wahlrecht). Es sei denn, man denkt sich irre Konstrukte aus (wie: neu eingetretene Mitglieder haben kein Wahlrecht) - aber wozu sollte man das tun? Es ist sinnlos und verhindert ggf. nur, dass der Verein eingetragen werden kann. Normal ist der andere Weg.
Herzlich,
Tom
Benutzeravatar
Tom
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
 
Beiträge: 6693
Registriert: Do, 22. Sep 2005 22:11
Wohnort: Berlin

Re: Deutsche Xbase Entwickler e.V.

Beitragvon FlashNash » Di, 19. Mai 2009 12:50

Genau ... wenn schon ein Verein, dann sollte er rank und schlank sein ... halt das minimale, was der Gesetzgeber dafür verlangt. Für ´Nebenaufgaben´stünde ich auch zur Verfügung, halt was im Rahmen meiner sehr knappen Freizeit dafür machbar ist. :wink:
Gruß Rolf
Admin of www.Ruhrpottboard.de
Benutzeravatar
FlashNash
Rekursionen-Architekt
Rekursionen-Architekt
 
Beiträge: 101
Registriert: Di, 22. Jul 2008 14:39
Wohnort: RE - NRW

Re: Deutsche Xbase Entwickler e.V.

Beitragvon Manfred » Di, 19. Mai 2009 13:03

Rolf,

willst Du dann nachfolgenden nur noch die Möglichkeit des Zahlens lassen? Ansonsten wäre es Wurscht, weil der Verein sicherlich wachsen wird. Und somit auch die Mitbestimmung.
Gruß Manfred
Mitglied der XUG Leverkusen
Mitglied der XUG Osnabrück
Schatzmeister des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e.V.
Benutzeravatar
Manfred
Foren-Moderator
Foren-Moderator
 
Beiträge: 16082
Registriert: Di, 29. Nov 2005 16:58
Wohnort: Kreis Wesel

Nächste

Zurück zu Allgemeine Fragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste