Wohin mit den Publics

Eigentlich ist mir die Frage peinlich, aber es kann sonst niemand helfen ... :)

Moderator: Moderatoren

Re: Wohin mit den Publics

Beitragvon Martin Altmann » Mi, 10. Dez 2014 11:34

Jan,
was hindert DIch daran, die Funktionen oder Prozeduren mit Parametern zu versehen?
:grommit:
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich statischem Content in Form von HTML-Dateien: http://www.altem.de/
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich dynamischem Content in Form von in-memory-HTML: http://meldungen.altem.de/

Mitglied der XUG Osnabrück
stellv. Vorsitzender des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.
Benutzeravatar
Martin Altmann
Foren-Administrator
Foren-Administrator
 
Beiträge: 12691
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 3:58
Wohnort: Berlin

Re: Wohin mit den Publics

Beitragvon Jan » Mi, 10. Dez 2014 11:35

Martin,

nichts. Mach ich ja auch. Hab ich doch geschrieben.

Jan
Mitglied der XUG Osnabrück
Mitglied der XUG Berlin/Brandenburg
Vorsitzender des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.
Benutzeravatar
Jan
Foren-Administrator
Foren-Administrator
 
Beiträge: 11453
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 17:23
Wohnort: 49328 Melle

Re: Wohin mit den Publics

Beitragvon Martin Altmann » Mi, 10. Dez 2014 11:38

Dann ist ja gut - hatte das anders verstanden.

Viele Grüße,
Martin
:grommit:
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich statischem Content in Form von HTML-Dateien: http://www.altem.de/
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich dynamischem Content in Form von in-memory-HTML: http://meldungen.altem.de/

Mitglied der XUG Osnabrück
stellv. Vorsitzender des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.
Benutzeravatar
Martin Altmann
Foren-Administrator
Foren-Administrator
 
Beiträge: 12691
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 3:58
Wohnort: Berlin

Re: Wohin mit den Publics

Beitragvon Herbert » Mi, 10. Dez 2014 11:56

Jan hat geschrieben:Ich arbeite z. B. gerade an einem alten Kunden-Projekt, das seine Wurzeln noch in DBASE 2 hat, und über Clipper dann nach Xbase++ gekommen ist. Da ist traditionell jede Variable PUBLIC, wenn die überhaupt deklariert wurde. Es gibt tausende davon! Ich habe schon mehrere Hundert korrigiert/umgeschrieben, und alles, was ich neu schreibe oder umschreibe, wird natürlich sofort korrekt benamt, soweit möglich. Aber die Korrekturen der Altlasten nehmen unglaublich viel Zeit in Anspruch. Ich habe dadurch auch schon teilweise schon Fehler eingebaut.

In solchen Fällen wäre ein Neuschreiben der Sache klar von Vorteil gewesen. So kann sauber in GUI programmiert werden und die ganze Sache wird zugleich attraktiv mit vielen neuen Möglichkeiten versehen - und, ganz wichtig, ausbaufähig für die Zukunft. Und hättest keinen Variablensalat.
Grüsse Herbert
Immer in Bewegung...
Benutzeravatar
Herbert
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
 
Beiträge: 1756
Registriert: Mi, 13. Aug 2008 23:22
Wohnort: Gmunden am Traunsee, Österreich

Re: Wohin mit den Publics

Beitragvon Jan » Mi, 10. Dez 2014 12:10

Hallo herbert,

*grins* sooo einfach ist das aber nicht. Der Kunde ist gegen GUI, weil GUI langsamer zu programmieren ist und die Bedienung nicht so schnell geht. Sagt er. Und Klassen sind verboten, weil er die nicht versteht. Schon mehrdimensionale Arrays sind ansich zu kompliziert und eher unerwünscht (ich bau die aber trotzdem ein!).

Von daher: Den alten Code lassen. Ich erweitere da massiv die Funktionalität, merze Fehler aus, räume auf, aber die Optik muß halbwegs bleiben wie sie ist, also Clipper-Style. Und eben nicht zu viele moderne Programmiersprachen-Elemente. Scopes sind übrigens OK, weil er die halbwegs versteht, und er den gewaltigen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber den bisher verwendeten Filtern sieht.

Jan
Mitglied der XUG Osnabrück
Mitglied der XUG Berlin/Brandenburg
Vorsitzender des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.
Benutzeravatar
Jan
Foren-Administrator
Foren-Administrator
 
Beiträge: 11453
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 17:23
Wohnort: 49328 Melle

Re: Wohin mit den Publics

Beitragvon Herbert » Mi, 10. Dez 2014 12:14

Was für eine eigenartige, unwirtschaftliche Ansicht der Sache... na dann
Grüsse Herbert
Immer in Bewegung...
Benutzeravatar
Herbert
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
 
Beiträge: 1756
Registriert: Mi, 13. Aug 2008 23:22
Wohnort: Gmunden am Traunsee, Österreich

Re: Wohin mit den Publics

Beitragvon Jan » Mi, 10. Dez 2014 12:17

Herbert,

der Kunde ist immer König. Ich nur Ratgeber und Stabsstelle.

Jan
Mitglied der XUG Osnabrück
Mitglied der XUG Berlin/Brandenburg
Vorsitzender des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.
Benutzeravatar
Jan
Foren-Administrator
Foren-Administrator
 
Beiträge: 11453
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 17:23
Wohnort: 49328 Melle

Re: Wohin mit den Publics

Beitragvon brandelh » Mi, 10. Dez 2014 13:00

Jan hat geschrieben:Herbert,
der Kunde ist immer König. Ich nur Ratgeber und Stabsstelle.
Jan


:thumbleft: =D> :D

aber ehrlich, scheiß Job ... :wink:
Gruß
Hubert
Benutzeravatar
brandelh
Foren-Moderator
Foren-Moderator
 
Beiträge: 13201
Registriert: Mo, 23. Jan 2006 20:54
Wohnort: Germersheim

Re: Wohin mit den Publics

Beitragvon Koverhage » Mi, 10. Dez 2014 13:50

genau,
man sollte nicht alles aus der Sicht des Programmierers sehen,
sondern sich auch in die Lage des Anwenders versetzen.

GUI ist nicht das Maß der Dinge und der Programmierer nicht der King.
Warum sollte man etwas das gut läuft (.z.B. überwiegend Zahlen oder Stammdaten erfassen)
mit aller Gewalt auf GUI umstellen ? Das ist eigenartig und unwirtschaftlich (für den Programmierer).

Interessant wäre mal eine Studie, die die Anzahl der Tennisarme seit Windows XP darlegt ;-)
Gruß
Klaus
Benutzeravatar
Koverhage
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
 
Beiträge: 1867
Registriert: Fr, 23. Dez 2005 8:00
Wohnort: Aalen

Re: Wohin mit den Publics

Beitragvon Herbert » Mi, 10. Dez 2014 17:13

Koverhage hat geschrieben:man sollte nicht alles aus der Sicht des Programmierers sehen,
sondern sich auch in die Lage des Anwenders versetzen.
GUI ist nicht das Maß der Dinge und der Programmierer nicht der King.
Warum sollte man etwas das gut läuft (.z.B. überwiegend Zahlen oder Stammdaten erfassen)
mit aller Gewalt auf GUI umstellen ? Das ist eigenartig und unwirtschaftlich (für den Programmierer).

Habe da auch nicht widersprochen. Klar, dass der Kunde entscheidet und der Programmierer, wenn er nicht selber etwas entwickelt, nimmt einen Auftrag mit den gegebenen Bedinungen an.
Sonst bin ich gar nicht deiner Meinung.
Ausgangslage war das Zitat von Jan, dass das Programm aus Dbase2, zu Clipper, zu Xbase "portiert" wurde, also uralt-Code mit steinalten Mechanismen, die eigenartigerweise in Xbase noch unterstützt werden. Jan schreibt selber dass dies alles zeitaufwändig sei. Alleine die Aussage, dass "tausende von Variablen" vorhanden sind, lässt erschaudern.

Aber wie geschrieben, wenn der Kunde dies will und Jan dies so als Auftrag entgegengenommen hatte, klar. Diese Voraussetzunge kannte ich zum Zeitpunkt meines Postings ja nicht.
Aber sonst ist da sicher nichts von Gewalt und so, sondern reine Effizienz in die Zukunft für Entwickler, Anwender und Auftraggeber.
Grüsse Herbert
Immer in Bewegung...
Benutzeravatar
Herbert
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
 
Beiträge: 1756
Registriert: Mi, 13. Aug 2008 23:22
Wohnort: Gmunden am Traunsee, Österreich

Re: Wohin mit den Publics

Beitragvon AUGE_OHR » Mi, 10. Dez 2014 20:32

Werner_Bayern hat geschrieben:
AUGE_OHR hat geschrieben:deshalb nehme ich jetzt für Variablen, welche ich in der 1st Errorsys die vor MAIN geladen wird, verwenden will den Type PUBLIC wenn ich mit Threads arbeite.

Um was zu erreichen, was mit locals nicht geht?
hab ich doch geschrieben : wenn ich Informationen in die 1st Errorsys übernehmen will wie User_ID, Version, Workstation Name, Path etc.
gruss by OHR
Jimmy
Benutzeravatar
AUGE_OHR
Marvin
Marvin
 
Beiträge: 10065
Registriert: Do, 16. Mär 2006 7:55
Wohnort: Hamburg

Re: Wohin mit den Publics

Beitragvon AUGE_OHR » Mi, 10. Dez 2014 20:38

Jan hat geschrieben:Da ist traditionell jede Variable PUBLIC, wenn die überhaupt deklariert wurde.
Einspruch : die sind PRIVATE (siehe Beispiel oben)

bei Cl*pper war das Problem die DGroup wo die PUBLIC und PRIVATE rein gehen die 64kb(!) gross ist.
durch die LOCAL / STATIC von Cl*pper v5.x war es erstmals möglich die DGroup zu reduzieren damit man mehr Code schreiben konnte.
gruss by OHR
Jimmy
Benutzeravatar
AUGE_OHR
Marvin
Marvin
 
Beiträge: 10065
Registriert: Do, 16. Mär 2006 7:55
Wohnort: Hamburg

Re: Wohin mit den Publics

Beitragvon Werner_Bayern » Mi, 10. Dez 2014 21:07

AUGE_OHR hat geschrieben:wenn ich Informationen in die 1st Errorsys übernehmen will wie User_ID, Version, Workstation Name, Path etc.

Ok.
Dazu würde ich mir eine Funktion schreiben, die Static-Var(s) enthält.
es grüßt euch

Werner
Benutzeravatar
Werner_Bayern
Programmier-Gott
Programmier-Gott
 
Beiträge: 1207
Registriert: Sa, 30. Jan 2010 22:58
Wohnort: Niederbayern

Re: Wohin mit den Publics

Beitragvon Manfred » Mo, 07. Mär 2016 10:01

ich habe das gesamte Thema nicht sauber durchgelesen, sondern überflogen und hoffe, dass ich das nicht schon erwähnt hatte. Bei einem Treffen in Leverkusen, an dem auch Till von Alaska teilnahm, sagte dieser einmal folgendes: Man kann auch alle Public Variablen in eine Public Klasse als iVar packen und dann nur das Objekt mitschleppen. Hat den Vorteil, man sieht im Debugger im Objekt Inspector alles direkt auf einmal. Das mache ich auch so, wenn es denn um etliche Vars geht. Ich finde die Lösung recht gut.
Gruß Manfred
Mitglied der XUG Leverkusen
Mitglied der XUG Osnabrück
Schatzmeister des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e.V.
Benutzeravatar
Manfred
Foren-Moderator
Foren-Moderator
 
Beiträge: 15847
Registriert: Di, 29. Nov 2005 16:58
Wohnort: Kreis Wesel

Re: Wohin mit den Publics

Beitragvon Jan » Mo, 07. Mär 2016 10:17

manfred,

etwas ähnliches mache ich (in meinen eigenen Projekten): Ich pack das einfach in ein DataObject. Einfach, schnell, übersichtlich.

Geht nur leider bei dem betreffenden Kunden nicht, da der sich Klassen verweigert. Selbst so einfachen.

Jan
Mitglied der XUG Osnabrück
Mitglied der XUG Berlin/Brandenburg
Vorsitzender des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.
Benutzeravatar
Jan
Foren-Administrator
Foren-Administrator
 
Beiträge: 11453
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 17:23
Wohnort: 49328 Melle

Re: Wohin mit den Publics

Beitragvon UliTs » Mo, 07. Mär 2016 17:03

Ist ja ein DataObject und keine Klasse :-) .
-------
Mitglied XuG Cologne
Mitglied XuG Osnabrück
UliTs
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
 
Beiträge: 2347
Registriert: Fr, 10. Feb 2006 9:51
Wohnort: Aachen

Vorherige

Zurück zu Newbie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast