Web-Anwendungen

Vom Front-End bis SOAP.

Moderator: Moderatoren

Web-Anwendungen

Beitragvon Manfred » Sa, 18. Jun 2016 10:50

hat sich eigentlich jemand von euch schon mal tiefer mit dieser Sache hier beschäftigt?
http://www.alaska-software.com/products ... cxp#F14CTR
Ich meine da wird ja vollmundig angepriesen, was Xbase++ 2.0 auf dem Gebiet leisten soll, aber was sagt da die Praxis?
Gruß Manfred
Mitglied der XUG Leverkusen
Mitglied der XUG Osnabrück
Schatzmeister des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e.V.
Benutzeravatar
Manfred
Foren-Moderator
Foren-Moderator
 
Beiträge: 16081
Registriert: Di, 29. Nov 2005 16:58
Wohnort: Kreis Wesel

Re: Web-Anwendungen

Beitragvon Jan » Sa, 18. Jun 2016 11:48

Hallo Manfred,

soweit ich das mitbekommen habe, gibt es bereits eine ganze Reihe produktiv geschalteter cxp-Seiten. Das muß also prinzipiell schon gut laufen. Wobei eine Bemerkung an anderer Stelle sagt, das wohl die Arbeitsweise bei der Entwicklung, die da versprochen wurde, noch nicht ganz da ist - aber bei Boris in seiner neuesten Xb2.Net sehr wohl. Prinzipiell lassen sich cxp-Seiten aber ganz gut bauen mit der Workbench, die unterstützt den Sprachenmix sehr gut.

Ich selber mache ja einiges mit Sockets, das klappt recht gut - wenn man mal dahinter gestiegen ist wie das wirklich funktioniert. Leider ist die Hilfefuktion nicht immer sonderlich informativ.

Die versprochene Unterstützung von XML und JSON ist noch nicht so weit. JSON geht nur in eine Richtung - eine JSON erstellen. Obwohl Frank++ mir den umgekehrten Weg schon vor ca. 2 Jahren zugesagt hatte daß das kommen würde. Andere Fuktionen (siehe den Thread von Hubert vor ein paar Tagen zu den von Alaska beworbenen, aber in der Hilfe fehlenden Funktionen) hatte ich bei Alaska angefragt. Und Till meint, das die noch nicht soweit sind. Ist natürlich ein Unding uns aufzufordern, gewisse neue Funktionen zu nutzen, die aber noch garnicht komplett drin sind, und ein Hilfetext komplett fehlt. Wenn die aber in der beworbenen Form da sind wird das sehr sicher eine tolle Sache werden. Die jetzigen Funktionen zu XML sind ein wenig - verworren, und natürlich ungut dokumentiert. Ich arbeite damit, aber das ist schon eine nette knechterei. Aber es ist schnell und einwandfrei.

Jan
Mitglied der XUG Osnabrück
Mitglied der XUG Berlin/Brandenburg
Vorsitzender des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.
Benutzeravatar
Jan
Foren-Administrator
Foren-Administrator
 
Beiträge: 11618
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 17:23
Wohnort: 49328 Melle

Re: Web-Anwendungen

Beitragvon Koverhage » So, 19. Jun 2016 9:17

Manfred,

ich würde mit xb2net arbeiten, zum einen funktioniert dies auch mit Versionen vor Xbase++ 2.##
und wegen: The highlight for this release is a new "dynamically compiled PRG script" framework
Martin kann Dir bestimmt am 06.08. mehr dazu sagen, wenn Ihr nicht schon genug Themen habt ;-)
Gruß
Klaus
Benutzeravatar
Koverhage
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
 
Beiträge: 1890
Registriert: Fr, 23. Dez 2005 8:00
Wohnort: Aalen

Re: Web-Anwendungen

Beitragvon Manfred » So, 19. Jun 2016 9:25

Hi Klaus,
ich wollte in erster Linie einfach nur wissen, was vollmundige Werbung ist und was Realität. :wink:
Gruß Manfred
Mitglied der XUG Leverkusen
Mitglied der XUG Osnabrück
Schatzmeister des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e.V.
Benutzeravatar
Manfred
Foren-Moderator
Foren-Moderator
 
Beiträge: 16081
Registriert: Di, 29. Nov 2005 16:58
Wohnort: Kreis Wesel

Re: Web-Anwendungen

Beitragvon brandelh » Mo, 20. Jun 2016 10:36

In der Newsgroup gibt es einige die mit CXP wegseiten aufgebaut haben, angeblicher Vorteil, eine geänderte PRG auf dem SERVER wird sofort übersetzt und als DLL sofort genutzt.
Ich sehe das eher nicht so gern dass auf dem Server mein QUELLCODE liegt, aber bei PHP etc. ist das ja immer so.

WebSockets müssen was mit AJAX zu tun haben (also die Webseite selbst fordert Infos von dem Server an, ohne komplett neu aufgebaut zu werden).

Insgesamt vermisse ich da eine Erklärung zu und ich habe so meine Zweifel was die Belastbarkeit angeht ...

Ich selbst habe immer nur CGI EXE erstellt, diese EXE wird gestartet, erledigt ihren JOB und wird beendet
Kein 7 Tage 24 Std. Betrieb der Xbase++ Anwendung ... allerdings dadurch auch nicht so viele Möglichkeiten automatische Abläufe zu starten.

Insgesamt traue ich Boris mit seiner XB2.NET Implementierung einfach auch mehr zu, denn der hat seit Jahren funktionierende Anwendungen.
Gruß
Hubert
Benutzeravatar
brandelh
Foren-Moderator
Foren-Moderator
 
Beiträge: 13323
Registriert: Mo, 23. Jan 2006 20:54
Wohnort: Germersheim

Re: Web-Anwendungen

Beitragvon Armin » Di, 21. Jun 2016 9:21

Hallo Manfred,

der 1. Punkt ist ja der WAA. Klar mit dem habe ich mich beschäftigt. Ich sehe für mich für Compilen-on-the-fly keinen wirklichen Sinn. Ich will auch kein HTML/ Javascript/ CSS mit XBase++-Code mischen - ich weiss nicht wozu ich Client-Code mit Server-Code mischen sollte. Für mich erscheint das eher als Durcheinander. Ich bin eher froh, dass das beim WAA sauber getrennt ist. Und die DLLs für den WAA kann ich selbst kompilieren. WAA ist CGI und CXP kann auch Fast-CGI - das ist vielleicht etwas schneller.
Oder habe ich das mit den Vorteilen von cxp nicht richtig begriffen?

Der 3. Punkt "Webhandler" (Rest-Schnittstelle/ Server) könnte interessanter sein....

Grüße, Armin
Benutzeravatar
Armin
Rekursionen-Architekt
Rekursionen-Architekt
 
Beiträge: 352
Registriert: Mo, 26. Sep 2005 11:09
Wohnort: 75331 Engelsbrand

Re: Web-Anwendungen

Beitragvon Rudolf » Di, 21. Jun 2016 12:08

Hallo,
ich finde die Lösung von Boris leistungsfähiger und einfacher zu implementieren, außerdem läuft es (zumindest bei mir) seit vielen Jahren sehr stabil und ist sehr gut dokumentiert. Die Compilierung zur Laufzeit (falls man die wirklich braucht) funktioniert einwandfrei, Beispiele sind auch genügend vorhanden, auch für Ajax. Für Json und XML verwende ich Chilkat, auch sehr gut dokumentiert. Wäre interessant welche Vorteile CXP haben soll, Alaska hat sich hoffentlich etwas gedacht als Sie CXP als Konkurrenzprodukt zu XB2NET entwickelt haben.
Grüße
Rudolf
Benutzeravatar
Rudolf
Programmier-Gott
Programmier-Gott
 
Beiträge: 1188
Registriert: Mo, 02. Jan 2006 23:03
Wohnort: Salzburg/Österreich

Re: Web-Anwendungen

Beitragvon brandelh » Di, 21. Jun 2016 12:55

Ich denke sie wollten was eigenen haben ... ;-)

Wobei CXP auf jedem WindowsServer mit Windows oder Apache Server läuft, XB2.NET ersetzt einen, was nicht immer gewünscht ist.
Gruß
Hubert
Benutzeravatar
brandelh
Foren-Moderator
Foren-Moderator
 
Beiträge: 13323
Registriert: Mo, 23. Jan 2006 20:54
Wohnort: Germersheim

Re: Web-Anwendungen

Beitragvon Rudolf » Di, 21. Jun 2016 12:59

Hallo,
gerade die Möglichkeit auf Apache etc. zu Verzichten finde ich sehr gut, ein komplexes Teil weniger kann doch nur von Vorteil sein.
Grüße
Rudolf
Benutzeravatar
Rudolf
Programmier-Gott
Programmier-Gott
 
Beiträge: 1188
Registriert: Mo, 02. Jan 2006 23:03
Wohnort: Salzburg/Österreich

Re: Web-Anwendungen

Beitragvon brandelh » Di, 21. Jun 2016 13:37

wenn ich einen fertigen Apache (teilweise mit SSL )nutze, bin ich für den nicht verantwortlich ;-)
Gruß
Hubert
Benutzeravatar
brandelh
Foren-Moderator
Foren-Moderator
 
Beiträge: 13323
Registriert: Mo, 23. Jan 2006 20:54
Wohnort: Germersheim

Re: Web-Anwendungen

Beitragvon Armin » Di, 21. Jun 2016 13:45

Auf jeden Fall kann ich mit dem Apache jeden Wunsch erfüllen - ich weiß nicht was der HTTP-Server von XB2Net kann. Der Apache sollte aber zumindest mit MODs alles können, was man so kennt.
Der einzige wirkliche Vorteil von XB2Net liegt mE darin, dass dieser als Dienst läuft. D.h. ich muss keinen Server angemeldet haben. Es soll wohl schon mal jemand geschafft haben, den WAA per Dienste-Loader als Dienst laufen zu lassen... er hat aber eine Oberfläche...

Was bringt Kompilierung zur Laufzeit für Vorteile?
Benutzeravatar
Armin
Rekursionen-Architekt
Rekursionen-Architekt
 
Beiträge: 352
Registriert: Mo, 26. Sep 2005 11:09
Wohnort: 75331 Engelsbrand

Re: Web-Anwendungen

Beitragvon Rudolf » Di, 21. Jun 2016 14:11

Hallo,
ich will nicht mit dem Kunden diskutieren müssen was schuld daran ist wenn was nicht funktioniert und alles steht. Außerdem suche ich lieber Fehler in Dingen die ich selbst gemacht habe. Ein Teil dazwischen weniger ist auf alle Fälle ein Vorteil, und der Server von Boris kann sehr viel und ist sehr einfach konfigurierbar. Ich würde empfehlen mal die Demo anzuschauen und den Sourcecode für die Samples, dann sieht man die Vorteile. Wenn ich meinen Webserver iinstalliere dann läuft sofort alles, auch auf kleinen 32 Bit Windows 10 Computern wie dem Stick von Intel.
Compilieren zur Laufzeit ist ganz nett wenn man Änderungen ohne Source Modifikation in der EXE machen will, für mich aber nicht wirklich wichtig.
Grüße
Rudolf
Benutzeravatar
Rudolf
Programmier-Gott
Programmier-Gott
 
Beiträge: 1188
Registriert: Mo, 02. Jan 2006 23:03
Wohnort: Salzburg/Österreich


Zurück zu Web

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast