Alaska und die Aktivierung

Konzeptionelles, Technisches, Termine, Fragen zum Hersteller usw.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
brandelh
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Beiträge: 14767
Registriert: Mo, 23. Jan 2006 20:54
Wohnort: Germersheim
Kontaktdaten:

Re: Alaska und die Aktivierung

Beitrag von brandelh » Di, 02. Apr 2019 7:50

Ich habe nichts grundsätzliches gegen die neuen USB Dongles, die alten am Druckerport, waren schon wegen der Menge der Ports problematisch (wenn einer belegt war was macht man dann ...)
- mit WinDev funktionieren die ganz gut und sogar neue Versionen konnte ich 2 mal aufspielen, bevor ich dort die Updates eingestellt habe.
Ich habe auch kein Problem damit, dass man als Software Hersteller die Programme gegen Raubkopien schützen, muss.
Ich habe was dagegen, dass so ein "Schutz" z.B. aber meinen Rechner killt (war ja bei einigen Spielen der Fall) ...

Bei Alaska kamen mehrere Sachen zusammen, was mich auf die Palme trieb:

1. War ja gerade die Update Politik geändert worden, obwohl die versprochenen Updates nie geliefert wurden ...
2. Warteten wir ewig auf die in Berlin 2007 (ich meine die Devcon war da) versprochenen Features ...
3. Bekamen wir die nicht, dafür wurde die neue Aktivierung gepriesen ...
4. Habe ich es kurz vor dem Wochenende probiert und gleich mal alle Aktivierungen verheizt, weil mein USB Stick die jeweils gekillt hat (also schlechte Umsetzung, wirkungslos aber sicher nicht in ein paar Minuten zusammen geklickt)
5. Habe ich Tage gebraucht um überhaupt jemanden zu erreichen, der die neue Aktivierung möglich gemacht hat und erklären konnte, warum die dauernd verloren ging.

Zusammen konnten wir dann eingrenzen, dass es an der USB Festplatte lag, die sich als 1. Platte meldete (nicht unter Windows, da wurden die Laufwerksbuchstaben nicht geändert) und die haben später dann das geändert.

Die größte Zumutung war aber, dass ich plötzlich alles mit IDE machen soll und kein Mensch (bei Alaska) verstehen wollte, warum ich gerade das nicht will, sondern die alte Version wechsel Methode beibehalten. (Ich habe das wieder so laufen, dass beides geht).

Kunden bevormunden aber die Fehler nicht beheben, das hat mich richtig sauer gemacht, ich hatte sogar mal eine Androhung, einen Bann zu kassieren, "nur zu" war meine Antwort, Sie haben aber "nur" meine allzu kritischen Posts gelöscht (der NEWS Server gehört ja ihnen)
Gruß
Hubert

Benutzeravatar
Jan
Marvin
Marvin
Beiträge: 13359
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 18:23
Wohnort: 49328 Melle
Kontaktdaten:

Re: Alaska und die Aktivierung

Beitrag von Jan » Di, 02. Apr 2019 8:38

Hubert,

wir sind vermutlich alle Einig, das Alaska den Start der Aktivierung damals bei Einführung der 2.0 verbockt hatte. Die hatten das viel zu grob justiert, jeden Popanz als Änderung des gesamten Rechners angesehen. Das hat viel Ärger verursacht. Aber zum Glück haben die dann auch ganz schnell daran gearbeitet und das feinjustiert (vermutlich insbesondere deswegen, weil die einfach unter den Anrufen wegen übergelaufenen Aktivierungen zusammen gebrochen sind. Aber egal warum, sie haben es getan). Ich hantiere viel mit verschiedenen USB-Sticks, und hab neulich auch die SSD eines meiner Rechenrs getauscht - das blieb alles ohne Folgen auf die jeweilige Aktivierung. Den Job haben die jedenfalls gut gemacht inzwischen.

Bei Dongles könnte ich eventuell Probleme bekommen. Einer meiner Rechner hat nur noch eine Mikro- oder sonstwas-USB-Buchse. Alaska müsste für das Format ebenfalls einen Dongle liefern können. Ansonsten hätte ich nicht prinzipiell etwas dagegen. Außer das so ein Teil am Laptop auf Reisen unpraktisch ist, weil das zur Seite hin viel Platz verbrät.

Ja, das mit der DevCon 2007 in Berlin war nett [/ironie off]. Vieles von dem, was dort von Steffen versprochen wurde, kam erst mit der 2.0. Anderes kam schon früher, da war ich teilweise durchaus Nutznießer von. Wobei das halt alles das altbekannte Verständnis von Alaska widerspiegelt was Zeitabläufe und Termine angeht. Das kenne ich nicht anders seitdem ich mit Alaska arbeite.

Ich steh übrigens inzwischen bei Alaska auf der Liste. Ein gewisser Mitarbeiter dort, dessen Name hier ungenannt bleiben soll, hat mich darauf gesetzt weil ich zu viele Fragen gestellt habe, die real oder in deren Augen nicht in meine Subscription passten. Ich hatte ein Telefonat mit ihm, in dessen Verlauf er mir das angedroht hatte. Und weil Alaska halt, wie Du korrekt anmerkst, oft einfach nicht versteht was die Anwender denen sagen wollen, hat er meine weiteren Worte als Konfrontation angesehen und dann sein Androhung umgesetzt. Das ich teilweise Stunden rein investiert hatte um lange Listen für die für die auszuarbeiten, was dann oftmals auch dazu Korrekturen und/oder PDR geführt hat, war da vollkommen egal. Ich überlege mir das also inzwischen zwei mal, ob ich sowas noch mal mache.

Das mit der Workbench finde ich dagegen gar nicht mal so schlimm. Klar kann man immer noch mit anderen Editoren und auf Kommandoebene arbeiten. Aber warum sollte man das wollen? Ja, ich kann verstehen das der Mensch ein Gewohnheitstier ist und an ewig gewohnten Bedienungskonzepten "seines" Editors hängt. Und viele Editoren mehr bieten als die Workbench. Aber die Workbench bietet dafür auch Funktionalitäten, die man mit anderen Editoren nicht erreichen kann. Wobei ich auch da voll auf Deiner Seite bin was das Unverständnis der Alaska-Mitarbeiter angeht. Ich stoße da z. B. jedes mal auf vollkommenes Unverständnis wenn ich anmerke, das ich es wage mehrere Projekte und damit mehrere Instanzen der Workbench gleichzeitig offen zu haben. Es geht nicht in deren Kopf rein daß sowas durchaus Sinn machen könnte. Denn immerhin haben die ja alles getan das man schnell von einem Projekt in das andere wechseln kann.

Jan
Mitglied der XUG Osnabrück
Mitglied der XUG Berlin/Brandenburg
Mitglied des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.

Benutzeravatar
Manfred
Foren-Administrator
Foren-Administrator
Beiträge: 18667
Registriert: Di, 29. Nov 2005 16:58
Wohnort: Kreis Wesel

Re: Alaska und die Aktivierung

Beitrag von Manfred » Di, 02. Apr 2019 8:42

wie kann man denn schnell von einem Projekt ins andere wechseln? Habe ich da was verschlafen?
Gruß Manfred
Mitglied der XUG Leverkusen
Mitglied der XUG Osnabrück
Schatzmeister des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e.V.
großer Fan des Xbaseentwicklerwiki https://wiki.xbaseentwickler.de/index.p ... Hauptseite

Benutzeravatar
Jan
Marvin
Marvin
Beiträge: 13359
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 18:23
Wohnort: 49328 Melle
Kontaktdaten:

Re: Alaska und die Aktivierung

Beitrag von Jan » Di, 02. Apr 2019 9:09

Manfred,

kann nicht sein, so viel schläfst Du doch nicht :-D

Ich erinnere mich da nicht mehr an alle Details. Aber einer der Punkte in diesem Zusammenhang ist das die Workbench sich merkt, welche Dateien eines Projektes Du zuletzt offen hattest, in welcher Datei davon Du zuletzt gestanden hattest, und an welcher Position in den geöffneten Positionen Du zuletzt standest. Etwas das ich total super finde und mit die Arbeit enorm erleichtert. Wenn Du also ein anderes Projekt öffnest, und wieder zum vorigen zurück wechselst, dann dann stehst Du da als ob Du nie weg gewesen wärst.

Aber da war glaube ich noch was.

Mich hat das aber nie wirklich überzeugt. Genau so wenig wie der Umstand das in der Standardeinstellung jede prg, die ich im Explorer öffne, als Datei in der aktuellen Workbench-Instanz angezeigt wird. Ohne Kommentar ob die jetzt zum Projekt gehört oder nicht. Da kommt man dann ganz schnell ins Schwimmen bei, besonders wenn diese Datei den gleichen Namen trägt wie eine andere Datei aus dem Projekt - welche davon ist jetzt die Projekt-Datei, und welche die externe? Deswegen mache ich genau das, was Alaska nicht will und eben auch nicht versteht. Und habe alle Verküpfungen auf Xbase++-relevante Dateitypen von xwb.exe auf .\bin\xppworkbench.exe umgestellt. Damit habe ich jetzt jedes Projekt in einer eigenen Instanz, parallel. Und öffne ich eine prg oder ch, dann wird die ebenfalls in einer eigenen Workbench-Instanz geöffnet, nicht in ein anderes Projekt hinein (die wird damit ja kein Bestandteil dieses Projektes, aber die wird da mitten drin in dessen Dateien angezeigt im Reiter).

Das Problem ist, das die Workbench instabiler wird, wenn man so arbeitet. Ich bin mir sehr sicher das eine ganze Reihe von Tickets, die ich denen zur Workbench geschickt und die die zum Großteil auch wirklich abgearbeitet haben, mit diesem Umstand zu tun haben. Erst gestern haben die wieder eine lange Reihe von Screenshots bekommen zu einem Laufzeitfehler in der Workbench. Ich befürchte aber, da Alaska diesen Umstand einfach nicht versteht, das solche Sachen oftmals in der Priorität ganz weit hinten landen.

Jan
Mitglied der XUG Osnabrück
Mitglied der XUG Berlin/Brandenburg
Mitglied des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.

Benutzeravatar
brandelh
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Beiträge: 14767
Registriert: Mo, 23. Jan 2006 20:54
Wohnort: Germersheim
Kontaktdaten:

Re: Alaska und die Aktivierung

Beitrag von brandelh » Di, 02. Apr 2019 9:31

Jan hat geschrieben:
Di, 02. Apr 2019 8:38
Bei Dongles könnte ich eventuell Probleme bekommen. Einer meiner Rechner hat nur noch eine Mikro- oder sonstwas-USB-Buchse.
ich habe 3 oder waren es 4 USB Dongels von WinDev, da ich mehrere derer Produkte geordert hatte (besser mein Arbeitgeber), die stecken in einer 4er USB Peitsche (4 Anschlüsse hinten, ein Stecker vorne ...),
diese stecke ich nicht unbedingt immer in den Rechner (liegt heute meist im Tresor), die geht auch im USB 4er Verteiler an dem der Drucker und andere USB Sticks hängen, das macht keinen Unterschied.
Gruß
Hubert

Benutzeravatar
Jan
Marvin
Marvin
Beiträge: 13359
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 18:23
Wohnort: 49328 Melle
Kontaktdaten:

Re: Alaska und die Aktivierung

Beitrag von Jan » Di, 02. Apr 2019 9:33

Hubert,

Danke für den Hinweis. Mir war nicht bewußt das sowas auch geht. Hab da halt noch nie mit zu tun gehabt.

Jan
Mitglied der XUG Osnabrück
Mitglied der XUG Berlin/Brandenburg
Mitglied des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.

Benutzeravatar
Manfred
Foren-Administrator
Foren-Administrator
Beiträge: 18667
Registriert: Di, 29. Nov 2005 16:58
Wohnort: Kreis Wesel

Re: Alaska und die Aktivierung

Beitrag von Manfred » Di, 02. Apr 2019 9:44

Jan,
sowas fällt bei mir aber nicht unter "mal eben schnell". Die Mehrfachöffnung ist da wirklich die bessere Lösung. (Zumal ich weiß, das Frank++ es auch so macht.) Aber Du hast recht, sie wird instabiler. In letzer Zeit m.E. sogar mehr als früher.
Gruß Manfred
Mitglied der XUG Leverkusen
Mitglied der XUG Osnabrück
Schatzmeister des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e.V.
großer Fan des Xbaseentwicklerwiki https://wiki.xbaseentwickler.de/index.p ... Hauptseite

Antworten