Das Forentreffen 2018 findet am 20./21. April in Dresden statt. Weitere Infos hier
Zur Homepage des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.
Xbase++-Wiki des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.

IDE für Xbase++

Alles rund um Editoren, visuelle Entwicklungshilfen und Form-Designer

Moderator: Moderatoren

Antworten
mkersch
UDF-Programmierer
UDF-Programmierer
Beiträge: 89
Registriert: Fr, 12. Mai 2006 13:26
Wohnort: Wünricht

IDE für Xbase++

Beitrag von mkersch » Mi, 21. Jun 2006 11:03

Hallo Forenmitglieder,

seit meiner Anfangszeit mit Clipper Sommer 87 arbeite ich mit den
Norten Editor NE.

Da ich in der Zwischenzeit bei Xbase++ 1.82 und Windows XP angekommen bin, denke ich, ist dieser Editor nicht mehr zeitgemäss.

Welchen Editor bzw. IDE Entwicklungsumgebung würdet ihr mir empfehlen ?

Für Eure Hinweise im voraus vielen Dank

mfg.

Michael

Benutzeravatar
Martin Altmann
Foren-Administrator
Foren-Administrator
Beiträge: 13531
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 4:58
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Martin Altmann » Mi, 21. Jun 2006 11:11

Hallo Michael,
schau' Dir doch mal ruhig VX an - einige nutzen bereits die integrierte Entwicklungsumgebung, obwohl Alaska das Produkt an sich noch nicht komplett fertig hat...

Viele Grüße,
Martin
:grommit:
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich statischem Content in Form von HTML-Dateien: http://www.altem.de/
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich dynamischem Content in Form von in-memory-HTML: http://meldungen.altem.de/

Mitglied der XUG Osnabrück
stellv. Vorsitzender des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.

Benutzeravatar
andreas
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Beiträge: 1635
Registriert: Mi, 28. Sep 2005 10:53
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Beitrag von andreas » Mi, 21. Jun 2006 11:12

Wir benutzen MultiEdit http://multiedit.com/. Du kannst aber bestimmt auch den von VX benutzen.
Gruß,

Andreas
VIP der XUG Osnabrück
Beisitzer des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.

Benutzeravatar
Gerd König
Rekursionen-Architekt
Rekursionen-Architekt
Beiträge: 193
Registriert: Fr, 09. Jun 2006 7:52
Wohnort: Nähe Sömmerda

Beitrag von Gerd König » Mi, 21. Jun 2006 11:23

Hallo Michael,

wir verwenden seit ca. 3 Jahren MED von www.med-editor.com.

Dieser ist sehr preiswert, und (fast) frei konfigurierbar.
- Syntax-Highlighting
- Projekte
- externe Tools
...

Wir haben die (mitgelieferten Clipper-Einstellungen in XBase geändert und erweitert.

Grüße, Gerd

Benutzeravatar
brandelh
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Beiträge: 13753
Registriert: Mo, 23. Jan 2006 20:54
Wohnort: Germersheim
Kontaktdaten:

Beitrag von brandelh » Mi, 21. Jun 2006 11:54

Hallo,

ich kann mit Gerd nur anschließen, MED ist einfack Klasse:

z.b.
Blockweise einrücken und Kopieren ... (Spalten entfernen etc)
Alle Dateien eines Verzeichnisses (mit/ohne Unterverzeichnisse) durchsuchen ...
Text nach GROSS oder klein umwandeln,
Ansi <-> OEM Konvertierung

Man könnte sogar compiler und debugger einbinden, das habe ich aber nicht gemacht.
Dateien oder Markierungen sortieren
Auf meinem Rechner mit 512 MB öffnet er klaglos und schnell 300 MB Dateien, auf dem mit 2 GB habe ich auch schon größere geöffnet.
HEX-Editor-Modus, sobald chr(0) im Text auftauchen ...
Gruß
Hubert

Rolf
Rekursionen-Architekt
Rekursionen-Architekt
Beiträge: 258
Registriert: Do, 27. Apr 2006 12:28
Wohnort: Görlitz

Beitrag von Rolf » Mi, 21. Jun 2006 12:13

Hi

wir nehmen ED for Windows

siehe
http://www.getsoft.com/product_features.html

kostet aber $US169

Mein Chef hat auch schon mit der DOS Version gearbeitet und ich bin auch sehr zufrieden.

was mir jetzt so besonders einfällt sind:

- fertige Skelette für Qellcode-Stücke
- Parameteranzeige bei Funktionseingabe
- Funktionsübersicht im Quellcode
- Sprungtaste von Funktion zu Funktion
- Matching Pair also finde zum IF das ENDIF...
- sehr gute Suchfunktion

Gruß Rolf

hschmidt
Rekursionen-Architekt
Rekursionen-Architekt
Beiträge: 157
Registriert: Mo, 09. Jan 2006 17:06
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Beitrag von hschmidt » Mi, 21. Jun 2006 15:29

Hallo,

ich habe bisher ebenfalls mit dem Ed4Win gearbeitet und war damit sehr zufrieden.
Mit der neuen 1.9er Version habe ich mich mal wieder an VX gesetzt und mußte mein altes Urteil (langsam, instabil) revidieren.
Habe mich bereits nach kurzer Einarbeitungszeit an den Editor gewöhnt.
Vor allem der Debugger ist um Klassen besser als die zeichenorientierte Variante xppdbg.

Schöne Grüße

Hans

mkersch
UDF-Programmierer
UDF-Programmierer
Beiträge: 89
Registriert: Fr, 12. Mai 2006 13:26
Wohnort: Wünricht

Beitrag von mkersch » Do, 22. Jun 2006 7:21

Vielen Dank für Eure Hinweise.

Wie ist es eigentlich wenn ich mich für VX entscheide ?

Läuft dann Xbase++ 1.82 und VX parallel auf den Rechner oder ist VX nur
eine IDE in die 1.82 eingebunden wird ?

Wie sind die Zusammenhänge ?

Mein Subskriptionsvertrag ist vor kurzen abgelaufen. Kann ich mir dann
VX downloaden ?

mfg.

Michael

Benutzeravatar
Martin Altmann
Foren-Administrator
Foren-Administrator
Beiträge: 13531
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 4:58
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Martin Altmann » Do, 22. Jun 2006 7:29

Hallo Michael,
VX ist gedacht für 1.9 (bzw. 2.0). Die .xpj-Dateien werden auch entsprechend umstrukturiert.
Es gibt wohl auch eine (ältere) Version für 1.8x
Wenn Deine Subskription abgelaufen ist, dann solltest Du sie erneuern - tut Alaska gut :!:
Du solltest natürlich auch mit abgelaufener Subskription herunterladen können - aber nur die Versionen, für die Du bezahlt hattest (also was Du auch bisher herunterladen konntest, nichts was nach Ablauf Deiner Subskription herauskam).

Viele Grüße,
Martin
:grommit:
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich statischem Content in Form von HTML-Dateien: http://www.altem.de/
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich dynamischem Content in Form von in-memory-HTML: http://meldungen.altem.de/

Mitglied der XUG Osnabrück
stellv. Vorsitzender des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.

Benutzeravatar
Koverhage
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 1953
Registriert: Fr, 23. Dez 2005 8:00
Wohnort: Aalen
Kontaktdaten:

Beitrag von Koverhage » Fr, 23. Jun 2006 7:37

Martin,

das tut nicht nur Alaska gut ;-) Immerhin kann man dann davon ausgehen
das es Xbase++ noch länger gibt ;-)

Benutzeravatar
Josef Stockinger
UDF-Programmierer
UDF-Programmierer
Beiträge: 53
Registriert: So, 25. Sep 2005 18:06
Wohnort: Nähe Regensburg
Kontaktdaten:

MED Editor - ED4Win

Beitrag von Josef Stockinger » So, 03. Sep 2006 17:41

Leider komme ich erst heute wg. Ansi/Oem in diese Beiträge und habe mir den MED-Editor geladen. Leider erst jetzt!

1. endlich in deutsch !!
2. sieht fast so aus wie ED4Win, also bekannt
3. scheint mindestens genau so gut zu sein
4. der Preis: das ist nahezu geschenkt

Er scheint mir ein Top-Ersatz für ED4Win zu sein, allerdings muß ich mir meine Skeletons usw. wieder auf XBase und DClip erweitern. Kann mir da wer helfen?

Beste Grüße
Josef

Benutzeravatar
Gerd König
Rekursionen-Architekt
Rekursionen-Architekt
Beiträge: 193
Registriert: Fr, 09. Jun 2006 7:52
Wohnort: Nähe Sömmerda

Beitrag von Gerd König » So, 03. Sep 2006 20:18

Hallo Josef,

ich habe das Clipper sceleton in XBase umbenannt und nachbearbeitet. Allerdings habe ich unter reservierten Worten meine System-Member-Variablen sowie einige zusätzliche Konstanten mit aufgenommen, so daß dir mein Xbase-Profil von MED nicht allzuviel nützen wird.
Aber wenn du möchtest, kann ich dir die Datei mailen.

Vielleicht hat aber Hubert nicht soviel "eigenen Krempel" hineingebracht wie ich und kann dir weiterhelfen.

Viele Grüße
Gerd

Benutzeravatar
Josef Stockinger
UDF-Programmierer
UDF-Programmierer
Beiträge: 53
Registriert: So, 25. Sep 2005 18:06
Wohnort: Nähe Regensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Josef Stockinger » Mo, 04. Sep 2006 10:31

Hallo Gerd,

wie kann ich unter "externe Hilfe" z.B. die XPPREF.HLP einbinden? Geht das so, daß dabei Schlüsselwörter sofort aufgerufen werden können? Bei ED4Win geht das mit rechter Maustaste.

Die Anpassung des skelton ist gar nicht so tragisch, vor allem kann ich mir die nach wirklich individuellen Vorstellungen maßschneidern.

Beste Grüße
Josef

Benutzeravatar
Gerd König
Rekursionen-Architekt
Rekursionen-Architekt
Beiträge: 193
Registriert: Fr, 09. Jun 2006 7:52
Wohnort: Nähe Sömmerda

Beitrag von Gerd König » Mo, 04. Sep 2006 13:49

Hallo Josef,

Unter "Optionen" -> "Dateiklassenabhängige Einstellungen" die Sprache auswählen, z.B. Xbase.

Danach Button "Bearbeiten" drücken und Reiter "Externe Hilfe" auswählen

Hilfedatei über File-Dialog auswählen, Titel eintragen und mit "Hinzufügen" übernehmen

Danach stehlt die Hilfe über das Kontextmenü zur Verfügung

Wenn mehrere Hilfedateien, z.B. Xbase und XBTools eingetragen sind, öffnet sich eine Liste aus der die gewünschte Hilfedatei ausgewählt werden kann

Viele Grüße
Gerd

Benutzeravatar
Josef Stockinger
UDF-Programmierer
UDF-Programmierer
Beiträge: 53
Registriert: So, 25. Sep 2005 18:06
Wohnort: Nähe Regensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Josef Stockinger » Mo, 04. Sep 2006 13:52

Hallo Gerd,

vielen Dank, so gehts, funktioniert bestens.

Endlich ein sehr guter Editor zum Arbeiten.

Viele Grüße
Josef

Benutzeravatar
Jan
Foren-Administrator
Foren-Administrator
Beiträge: 12224
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 18:23
Wohnort: 49328 Melle
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan » Mo, 04. Sep 2006 14:15

An die MED-Nutzer

Mal 'ne ganz blöde Frage: Was kann denn MED, was VX nicht kann? Sprich: Warum sollte ich 25 € darein investieren, wenn VX umsonst ist?

Jan

Benutzeravatar
Manfred
Foren-Administrator
Foren-Administrator
Beiträge: 16894
Registriert: Di, 29. Nov 2005 16:58
Wohnort: Kreis Wesel

Beitrag von Manfred » Mo, 04. Sep 2006 14:17

Das würde mich jetzt auch interessieren, zumal ich denke, dass VX direkt auf Xbase++ abgestimmt sein sollte.
Gruß Manfred
Mitglied der XUG Leverkusen
Mitglied der XUG Osnabrück
Schatzmeister des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e.V.

Benutzeravatar
Gerd König
Rekursionen-Architekt
Rekursionen-Architekt
Beiträge: 193
Registriert: Fr, 09. Jun 2006 7:52
Wohnort: Nähe Sömmerda

Beitrag von Gerd König » Mo, 04. Sep 2006 14:29

Hallo Jan und Manfred,

die Frage beantwortet sich für mich ganz einfach:

1. MED gab es schon vor VX und XBase 1.90

2. Bis letzte Woche stand der Termin für die Umstellung auf 1.90 noch nicht fest, so daß wir auf einer anderen IDE entwickeln mußten. Seit Freitag haben wir jedoch umgestellt.


Ich arbeite jetzt mit VX, da ich erstens neugierig bin und zweitens VX den grafischen Debugger mitbringt. Ohne Debugger hätte ich jedoch VX gar nicht erst angeschaut. :lol:

Viele Grüße
Gerd

Benutzeravatar
Josef Stockinger
UDF-Programmierer
UDF-Programmierer
Beiträge: 53
Registriert: So, 25. Sep 2005 18:06
Wohnort: Nähe Regensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Josef Stockinger » Mo, 04. Sep 2006 15:29

MED (oder ED4Win) bieten beim Editieren m.E. bis jetzt deutlich mehr Möglichkeiten als VX. Zumindest mehr als die Version, die ich von Subscription-CD Volume 6 installierte und die zudem in englisch vorliegt. Oder kann man die auch auf deutsch einstellen, da habe ich gleich anfangs danach gesucht?

Die Nutzung von Compiler/Linker bzw. PBUILD in VX stört mich, weil meine ganzen Applikationen noch unter Version 1.8 laufen und ich keine festen Umgebungsvariablen vorbelegen möchte. Die setze ich lieber über unterschiedliche XPPSET.BATs und erzeuge die PROJECT.XPJ noch zu Fuß. Das geht mir aus dem DOS-Fenster heraus am besten von der Hand.

Viele grüße
Josef

Benutzeravatar
Jan
Foren-Administrator
Foren-Administrator
Beiträge: 12224
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 18:23
Wohnort: 49328 Melle
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan » Mo, 04. Sep 2006 16:33

Josef,

nein, leider kann man das nicht auf deutsch umstellen. Da warte ich auch drauf. Mein englisch ist zwar schon halbwegs ordentlich vorhanden, aber eben leider doch nicht so flüssig wie mein deutsch :).

Das mit den Umgebungsvariablen kannst Du doch so lösen, daß Du in die Batchdateien direkt nach dem Setzen der Umgebund VX mit dem entsprechenden Projekt lädst. Ich habe auf meinem Bildschirm diverse Aufrufe von VX, jeweils mit dem Projekt als Parameter. Bin halt ein fauler Kerl und habe keine Lust, jedes Mal die Projekte in ein leer gestartetes VX zu öffnen. Wobei ich natürlich auch ein VX pur auf dem Desktop habe, für Versuchszwecke, neue Projekte, oder Fremddateien.

Jan

Benutzeravatar
Manfred
Foren-Administrator
Foren-Administrator
Beiträge: 16894
Registriert: Di, 29. Nov 2005 16:58
Wohnort: Kreis Wesel

Beitrag von Manfred » Mo, 04. Sep 2006 16:34

aha,

najut, jede Jeck iss anners....
Gruß Manfred
Mitglied der XUG Leverkusen
Mitglied der XUG Osnabrück
Schatzmeister des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e.V.

Benutzeravatar
Tom
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 6790
Registriert: Do, 22. Sep 2005 23:11
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Tom » Mo, 04. Sep 2006 16:48

Mmh.

Eine IDE ist eine "integrierte Entwicklungsumgebung", daher der Name (Integrated Development Environment). Ihr redet hier über Editoren (ich nutze übrigens MultiEdit). Eine IDE besteht aus dem Editor, der auch visuelle Komponenten haben kann (wie der FD), und den anderen Komponenten einer Programmiersprache, wie Compiler, Linker und Debugger. Die einzige IDE, die es demzufolge für Xbase++ gibt, ist VX.

http://de.wikipedia.org/wiki/Integriert ... gsumgebung

Ich habe mit VX bisher nur gespielt, aber mir fehlen zu viele Funktionalitäten, die ich bei MultiEdit mag, zum Beispiel komplexe Ausdrücke bei der Suche (wie findet man in VX Programmzeilen, in denen "IF" und der Name einer bestimmten Variablen auftauchen?), viele Blockfunktionen und die Möglichkeit, Änderungen in mehreren Quellcodedateien vorzunehmen, wobei gleichzeitig eine automatische "version history" entsteht. Andererseits mag ich die "Intellisense" sehr gerne. Derlei läßt sich aber auch in MultiEdit bewerkstelligen, wenn man ein bißchen an den Templates herumbastelt.

Viel wichtiger als all das wäre m.E. ein lernfähiger visueller Designer, der nicht immer wieder den Quellcode zerbröselt und Active-X-Komponenten auch als solche darstellt. Von dem, was die IDEs von C# oder/und im "Visual Studio" anbieten, ist VX noch ziemlich weit entfernt.
Herzlich,
Tom

Benutzeravatar
Jan
Foren-Administrator
Foren-Administrator
Beiträge: 12224
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 18:23
Wohnort: 49328 Melle
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan » Mo, 04. Sep 2006 17:02

Hallo Forums-Master,

recht hast Du ja. Und sicher auch damit, was die IDE-Fähigkeiten von VX angeht. Ich habe mir mal das Teil von Delphi angesehen - wow! Das ist schon ein Knaller. Dagegen ist VX noch sehr in den Grundzügen (was ja auch so stimmt, ich denke Alaska sieht das ähnlich)

Nichts desdo Trotz nehme ich gerne VX. Da muß ich mir nicht erst irgendwelche Einstellungen selber erstellen. Ich kann daraus direkt kompilieren, linken, debuggen, Projekte verwalten. Und nebenbei ist das auch noch ein (ich sage das absichtlich so) akzeptabler Editor. Zumindest für jemanden, der von NE kommt.

Klar, manches, vieles kann verbessert werden. Oder überhaupt mal hinzugefügt werden. Aber vieles kann VX bereits, wenn man nur wüsste wie und wo. Ein Manko, die fehlende bzw. unzureichende Dokumentation.

Warten wir mal, was die Final sagt, und erst recht die hoffentlich noch zu meinen Lebzeiten :-) erscheinende 3.0.

Jan

Benutzeravatar
Josef Stockinger
UDF-Programmierer
UDF-Programmierer
Beiträge: 53
Registriert: So, 25. Sep 2005 18:06
Wohnort: Nähe Regensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Josef Stockinger » Mo, 04. Sep 2006 19:03

Hallo Jan,

genial, mit zwei Batchdateien die Umgebung setzen (1.8 bzw. 1.9) und dann am Schluß MED aufrufen, das Project mit Pbuild -a versehen und schon ist RUN in jeder Version problemlos möglich.

Wäre vielleicht mit ED4Win auch gegangen, aber ich hab keine Lust, die ganze Zeit mit meinem miesen Englisch zu verplempern. Schon wegen dem kurzfristigst einstellbaren Erfolg sind die 25 EUR für MED unbedeutend. Da ist noch viel mehr drin, wie ich das sehe.

ED4Win wird bei mir nicht mehr viel zu tun bekommen. ANSI-Code ist mit MED ebenfalls besser zu handeln.

Beste Grüße
Josef

Antworten