Das Forentreffen 2018 findet am 20./21. April in Dresden statt. Weitere Infos hier
Anmeldungen zum Forentreffen 2018 sind auf der Anmeldeseite möglich
Zur Homepage des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.
Xbase++-Wiki des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.

SLE hör auf zu piepsen...!

Eigentlich ist mir die Frage peinlich, aber es kann sonst niemand helfen ... :)

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Koverhage
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 1993
Registriert: Fr, 23. Dez 2005 8:00
Wohnort: Aalen
Kontaktdaten:

Re: SLE hör auf zu piepsen...!

Beitrag von Koverhage » Mo, 10. Jul 2017 8:36

Manfred,
das Jahr 2000 ist 17 Jahre her aber ich verstehe nicht was Du damit sagen möchtest.
Das Jahr 2000 ist ein Schaltjahr gewesen und wird aber durch meinen Ansatz abgedeckt.
Ich möchte eigentlich nur ein Datum haben, wo mein Ansatz nicht funktioniert.
Alles was durch 100 oder 400 ohne Test teilbar ist gilt auch für die Division durch 4.
-
Aber genau das Problem mit dem Jahr 2000 war ein anderer, denn 00 ist durch nichts teilen
und wie die Bedeutung für 00 einfach fürs Klo.
Gruß
Klaus

Benutzeravatar
brandelh
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Beiträge: 13907
Registriert: Mo, 23. Jan 2006 20:54
Wohnort: Germersheim
Kontaktdaten:

Re: SLE hör auf zu piepsen...!

Beitrag von brandelh » Mo, 10. Jul 2017 8:40

Koverhage hat geschrieben:
Mo, 10. Jul 2017 8:28
Ich meinte ein Datum als Beispiel, welches durch 100 oder 400 teilabr ist aber nicht durch 4
das hast du falsch verstanden !

Deine Funktion gibt immer .t. zurück, wenn das Jahr durch 4 teilbar ist.
Somit wäre der 29.02.1900 ein gültiges Datum, nun kommt die erste Ausnahme, wer durch 100 Teilbar ist, ist kein Schaltjahr => 1900 war keines, auch wenn einige M$ Produkte das behauptet haben (war das Excel ?)
Nun wäre aber nach dieser Regel auch der 29.02.2000 kein gültiges Datum. Hier zieht nun die Ausnahme zur Ausnahme... alle durch 400 teilbaren, sind doch Schaltjahre: 2000 war ein Schaltjahr.

Also alle sind durch 4 teilbar, wenn nicht kann es nie ein Schaltjahr sein.

2100 wird durch 4 Teilbar sein, aber dennoch kein Schaltjahr. Ob das für dich wichtig ist, hängt von der Art der Anwendung ab.
"Normale" Software kam ja auch immer mit 2 Stellen fürs Jahr aus ... dachte man 1960, 1970 ... 1990 - eventuell doch nicht :?: und dann ging die Panik los.
Software, die über Jahrhunderte geht, wäre nie auf die Idee gekommen, das so zu machen. DBF speichert das Jahr ja 4 Stellig (intern), somit kommt die Panik erst 9999 ... Ein Datum das die Menschheit nicht erlebt.

:arrow: https://de.wikipedia.org/wiki/Schaltjahr

PS: mein Win 7 Kalender geht nur bis zum 31.12.2099 ...
Gruß
Hubert

Benutzeravatar
Koverhage
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 1993
Registriert: Fr, 23. Dez 2005 8:00
Wohnort: Aalen
Kontaktdaten:

Re: SLE hör auf zu piepsen...!

Beitrag von Koverhage » Mo, 10. Jul 2017 8:52

Hubert,
danke für die Erklärung jetzt habe ich es auch verstanden ;-)
Ob jetzt 1900 ein Schaltjahr war juckt mich nicht und ob 2100 (in 83 Jahren)
ein Schaltjahr ist interessiert mich wirklich nicht.
In 83 wäre ich älter als 125 Jahre, glaube nicht das die Wissenschaft so weit ist das wir solange leben.
Aber der Hauptgrund dafür ist. Die jetzige Form der EDV und der Anwendungen wird es dann nicht
mehr geben und auch viele Anwendungsgebiete fallen einfach weg.
Gruß
Klaus

Benutzeravatar
brandelh
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Beiträge: 13907
Registriert: Mo, 23. Jan 2006 20:54
Wohnort: Germersheim
Kontaktdaten:

Re: SLE hör auf zu piepsen...!

Beitrag von brandelh » Mo, 10. Jul 2017 8:56

das meinte ich mit der Art der Anwendung !

Es gibt Anwendungen, die HEUTE mit Zeiträumen über hunderte von Jahren umgehen müssen, die brauchen heute schon Datumswerte vor dem 01.01.1970 (UNIX Datumsstempel) oder älter ... und in die Zukunft.
Es kommt halt drauf an was man macht ;-)
Gruß
Hubert

Benutzeravatar
Koverhage
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 1993
Registriert: Fr, 23. Dez 2005 8:00
Wohnort: Aalen
Kontaktdaten:

Re: SLE hör auf zu piepsen...!

Beitrag von Koverhage » Mo, 10. Jul 2017 9:03

Das hatte ich ja geschrieben, das z.B. Jan das für die Ahnenforschung beötigt und natürlich was
damit zusammenhängt, z.B. Standesamt, Grundbuchamt, Kirche.

Sonst kenne ich keine Anwendungen (außer wissenschaftliche) die mit solchen Jahreszahlen
umgehen müssen.
Gruß
Klaus

Benutzeravatar
Jan
Foren-Administrator
Foren-Administrator
Beiträge: 12551
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 18:23
Wohnort: 49328 Melle
Kontaktdaten:

Re: SLE hör auf zu piepsen...!

Beitrag von Jan » Mo, 10. Jul 2017 10:21

Hallo,

das ist jetzt für die Meisten hier nicht sonderlich relevant. Aber das der gregorianische Kalender seit 1582 gilt ist nicht ganz korrekt. Die Kalenderreform ist vom katholischen Papst eingeführt worden. Und deswegen haben die allermeisten protestantischen Fürsten das nicht umgesetzt - die wollten sich von der falschen Fraktion doch nichts vorschreiben lassen! Jedenfalls nicht sofort. Manche Landstriche haben das erst 1700 für sich eingeführt. Man muß also schon genau wissen, für welches Land oder sogar welche Stadt das erfragt wird. Bei der ganzen Kleinstaaterei damals macht das schon mal gravierende Unterschiede.

Korrekt ist aber natürlich, das die damals mit der Kalenderreform eingeführten Berechnungswege heute noch immer genau so gültig sind. Für gesamt Deutschland.

Jan
Mitglied der XUG Osnabrück
Mitglied der XUG Berlin/Brandenburg
Vorsitzender des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.

GrillenHirni
UDF-Programmierer
UDF-Programmierer
Beiträge: 80
Registriert: Do, 18. Jul 2013 11:56
Kontaktdaten:

Re: SLE hör auf zu piepsen...!

Beitrag von GrillenHirni » Mo, 10. Jul 2017 11:28

Ui - hier hat sich ja einiges getan...

Also ich hatte das auch falsch verstanden, in dem Sinne, dass
die JahresZahl auch durch 100 teilbar sein sollte... Da haben
wir im engsten FamilienKreis seit gestern rum gerätselt, weil
eine JahresZahl, die durch 100 und 400 teilbar ist, ja auch
durch 4 teilbar sein müsste und alle Beteiligten waren begeistert
weil sie wieder mal schlauer waren, als ich...

Jetzt alles klar und ich finds immer super, wenn man im Zusammenhang
mit der Programmiererei auch andere Dinge dazu lernen kann, wie die
Umstände der Entstehung des gregorianischen Kalenders...!

Was die Eingabe in einen SLE-Buffer betrifft, ist dem Hubert seine
Lösung immer noch die Beste - in meinem ForschungsProjekt kommt
als nächstes die Erfassung des numerischen Typs... Der ist auch nicht
ganz ohne...

Komisch - im VIO-Modus werden Space oder BackSpace bei einer Eingabe
vom Typ Datum anderst verarbeitet als beim Typ Char. Macht aber nichts -
wir kämpfen weiter...

Schönen Tag Euch allen...
Grilli

Antworten