Datenbank auf Netzlaufwerk

Eigentlich ist mir die Frage peinlich, aber es kann sonst niemand helfen ... :)

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nitro84
Rookie
Rookie
Beiträge: 3
Registriert: Mi, 07. Jul 2021 23:21

Datenbank auf Netzlaufwerk

Beitrag von Nitro84 »

Hallo liebe Xbase Gemeinde.
Ich stehe hier vor einem Problem.
Wir haben in unserem Betrieb eine Lagerverwaltungssoftware welche auf Xbase 2.0 basiert.
6 Benutzer(PC's) welche auf die Datenbank auf dem NAS liegt zugreift (alles neu, schnell und teuer :badgrin: ).
Netzwerkübertragung fällt auf unter 10MB/S sobald auf allen PCS die Software gestartet wurde.
Ständige Fehlermeldungen da kein zugriff auf Datenbankteile und enorm lange Ladezeiten.
Hersteller sagt immer es liegt an der Hardware, obwohl alles in Ordnung. Eigentlich auch vor dem Austausch der PCS, NAS und Switch lief das Netzwerk rund und schnell.
Ja... Kabel sind auch alle Cat.6
Kann ich an den SMB Einstellungen am NAS noch etwas herausholen?
Oplock ein oder aus? (aus: unter 10MB/s Datentransfer vom NAS beim Programmstart/ ein: max. Bandbreite solange nur ein PC läuft)
Bandbreite Teilt sich, je mehr PCS das Programm gestartet haben.
SMB 1,2,3.
NAS= DS1019+ Synology (DSM 6.2.4-25556) 5x 1TB SSD
PCS alle Win10 x64
Aktuelle Artikel nur in der Lagerverwaltung 158913 mit Lagerbestand, Bilderpfade, Preise etc. (ARTIKEL.DBF 408 MB alle *.dbf Files 2.4GB )
IPV6 ist im Netzwerk komplett deaktiviert. IPV4 alles Manuell eingetragen. Virenscanner aus.
Der eigentliche Programmierer der Software ist leider verstorben und diese Kompetenz fehlt nun leider.
Ich selber vermute das Problem liegt entweder an der Dateifreigabe auf dem NAS oder dass die Software nicht korrekt arbeitet.
Einzelne Dateien können mit locker 100Mbyte übertragen werden, auch gleichzeitig von 2PCs aus.
Ich hoffe jemand kann mir einen kleinen Tipp zur Kontrolle, Einstellung oder Prüfung geben.
Andere, welche das selbe Programm verwenden haben gleiche Probleme damit und können mir auch nicht weiterhelfen :(
Benutzeravatar
Jan
Marvin
Marvin
Beiträge: 14224
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 18:23
Wohnort: 49328 Melle
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Datenbank auf Netzlaufwerk

Beitrag von Jan »

Moin Nitro84,

mir stellt sich da zuerst die Frage: wenn der Entwickler inzwischen verstorben ist hört sich das an wie läuft schon lange das Programm. Aber gibt es das Problem erst jetzt, oder war das schon immer so?

Grundsätzlich würde ich sagen 6 User auf ein NAS ist nicht wirklich ein Problem. Wenn die aber ständig gefilterte Daten abfragen dann kann man auch sowas schnell in die Knie zwingen. Nur als Beispiel.

SMB ist natürlich ein Problem, aber nicht der Performance sondern der der Datensicherheit.

Habt Ihr den Quellcode?

Jan
Mitglied der XUG Osnabrück
Mitglied der XUG Berlin/Brandenburg
Mitglied des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.
Benutzeravatar
Wolfgang Ciriack
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 2760
Registriert: Sa, 24. Sep 2005 9:37
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

Re: Datenbank auf Netzlaufwerk

Beitrag von Wolfgang Ciriack »

Um die NAS als Verursacher auszuschließen, könnte man ja mal temporär die Daten auf eine Arbeitsstation legen und dann darauf gemeinsam zugreifen. Dann wird man sehen, ob sich am Verhalten etwas ändert.
Viele Grüße
Wolfgang
Nitro84
Rookie
Rookie
Beiträge: 3
Registriert: Mi, 07. Jul 2021 23:21

Re: Datenbank auf Netzlaufwerk

Beitrag von Nitro84 »

Danke für die schnellen Inputs.
Ja das programm ist recht alt (ca. 20Jahre) und die Installationen auf den Clients sind nur "Kopierte Programmordner".
Alle Xbase Files befinden sich in einem anderen Ordner auf laufwerk C:\.
Strich keine saubere Installation.

Zurzeit habe ich SMB3 aus nur SMB2 eingestellt und läuft 2h fehlerfrei. IPV6 überall ausgeschaltet.
Oplocks ist eingeschaltet
Wird sich in einer Stunde zeigen, wenn die Kassen zusätzlich auf die Datenbank zugreifen.

Werde testweise auch mal die Daten auf einem neuen Client kopieren und freigeben.
Danke für die Hilfe!
Benutzeravatar
Jan
Marvin
Marvin
Beiträge: 14224
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 18:23
Wohnort: 49328 Melle
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Datenbank auf Netzlaufwerk

Beitrag von Jan »

20 Jahre alt, Enwickler tot, aber Xbase++ 2.0?

Eher ist SMB 2 ein Problem, nicht SMB 3.

Installation ist vermutlich eher nicht das Problem.

Jan
Mitglied der XUG Osnabrück
Mitglied der XUG Berlin/Brandenburg
Mitglied des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.
Nitro84
Rookie
Rookie
Beiträge: 3
Registriert: Mi, 07. Jul 2021 23:21

Re: Datenbank auf Netzlaufwerk

Beitrag von Nitro84 »

Der Geschäftspartner Supportet noch die Software. Aber bei ihm laufen zurzeit viele andere Projekte (Webshop, Terminplaner etc.).
xbase Daten liegen im Ordner auf C:\AI, Dateiversion der Datei xbtbase2.dll 2.0.1425/ Produkteversion 2.0
Leider kein Source vorhanden.
Mit SMB2 Heute noch keine Probleme gehabt... aber der Tag dauert noch :wink:
ramses
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 2270
Registriert: Mi, 28. Jul 2010 17:16
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Datenbank auf Netzlaufwerk

Beitrag von ramses »

Nitro84 hat geschrieben: Do, 08. Jul 2021 0:04
Kann ich an den SMB Einstellungen am NAS noch etwas herausholen?
Ja, sehr viel.

Linux unterscheidet im Gegensatz zu Windows zwischen Klein und Gross Schrift bei Dateinamen. Dies wird durch Samba je nach Einstellung abgefangen und kann je nach den gewälten Einstellungen und der Schreibweise der Dateinamen besonders in grossen Verzeichnissen beim öffnen von Dateien zu einem echten Performance Killer werden .....

Ein wichtige Punkte sind z.B.
- Die Einstellungen für das "case sensitive"
- Die Einstellungen für ACLS
- Je nach verwendetem Filesystem noch einige weitere in smb4.conf und auch in den Kernel Einstellungen selbst.
- Vorsicht bei der Option "recycle". Werden oft Dateiein mit gleichem Namen gelöscht ist die Option "recycle:versions = yes" ein Zeitfresser.
- server min protocol = SMB2 und server max protocol = SMB2 wenn du Protokolle einschränken willst.
- log level

(Nach jeder Änderung --> service - restart nicht vergessen)

Auf der Konsole kannst du mit smbstatus auch jederzeit abfragen welche Samba Version installiiert ist, (sollte >= 4.13 sein) und welche Station mit mit welcher SMB-Version angemeldet ist und welche Files wie geöffnet sind.
Valar Morghulis

Gruss Carlo
Antworten