Das nächste Entwicklertreffen findet Anfang Mai in Münster statt - weitere Infos bzw. zur Anmeldung!

NAS oder Windows-PC

Alles was nicht wirklich Programmierung ist, aber auch nicht Plaudereien im Raucherraum

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Koverhage
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 2091
Registriert: Fr, 23. Dez 2005 8:00
Wohnort: Aalen
Kontaktdaten:

NAS oder Windows-PC

Beitrag von Koverhage » Fr, 12. Jan 2018 8:45

Ist: 1 PC mit meiner Software drauf, 1 PC ohne, beide an Fritz-Box
Soll: beide PC's mit meiner Software, die Daten auf einen NAS/Windows-PC über Fritzbox (Netzwerkkabel).
Es soll auf dem PC's keine Freigaben für den jeweils anderen PC geben.
Da ich das Teil ja ausschließlich für die Daten brauche (wenn es nicht so langsam wäre, würde ich eine mobile Festplatte an den USB Anschluß der Fritz-Box
hängen), denke ich eine schnelle NAS würde mir reichen.
Was meint Ihr und könnt Ihr mir eine Empfehlung geben ?
Frage ist noch Datensicherung extra oder Gerät mit 2 Platten. Bei den Platten würde ich gerne SSD oder Hybrid Platten einsetzen.
500 GB gibt es ja fast geschenkt und bis 500 GB Daten erreicht wären, würde es eine ganze Zeit dauern.
Gruß
Klaus

georg
Foren-Administrator
Foren-Administrator
Beiträge: 2255
Registriert: Fr, 08. Feb 2008 21:29

Re: NAS oder Windows-PC

Beitrag von georg » Fr, 12. Jan 2018 9:30

Guten Morgen, Klaus -


es kommt einfach darauf an, wie stark frequentiert dieses neue System ist. Theoretisch kannst Du eine ZBox (ich habe eine Zotac ZBOX CI323 NANO n Betrieb) nehmen und eine grosse SSD (also 1 TB) reinpacken. Das sollte für einen 2-PC-Betrieb reichen.

Vom Stromverbrauch her ist ein NAS (oder die ZBox) eigentlich unschlagbar.

Datensicherheit? Wie wichtig sind die Daten? Ich habe in den vergangenen Jahren einige Daten-GAU-Szenarien durch:

1. ReadyNAS+ - Netzteil kaputt, Ersatz nicht verfügbar, da das Gerät nicht mehr produziert wurde. Propietäres Plattenformat. Rettung: ein Kunde hatte das gleiche NAS, das wurde jedoch nicht genutzt. Platten getauscht, Daten gerettet.

2. Nachfolger: Windows PC mit StorageSpace (Speicherplatz). Ein (theoretisch) transportables RAID, geht ab Windows 7 Pro (wenn ich mich recht erinnere). Platten aus Rechner 1 raus, in Rechner 2 rein, Zugriff wieder möglich. Hier hat mich ein Windows Feature Upgrade eiskalt erwischt, und beim Versuch, Windows wieder an Laufen zu kriegen, habe ich meine Daten geplättet. Gut, Recovery war eingermassen erfolgreich.

3. Nachfolger: ich hatte es nicht gelernt, wieder dieser PC mit StorageSpace. 3 * 3 TB. Irgendwann vermeldete Windows "inaktiv. Zu viele schwerwiegende Schreib-Lese-Fehler" Also habe ich 2 (!) neue Platten besorgt und ausgetauscht (Windows hat auch brav die Daten transferiert [sie sind also wohl noch da]), aber aktiv bekomme ich den Speicherplatz nicht. Klasse Schutz vor Crypto-Trojanern: Microsoft blockiert den Zugriff auf die Daten, da kommt auch kein Crypto-Trojaner mehr dran.

Also, die Fragen:

* wie heftig wird auf das System zugegriffen?
* ist Stromverbrauch ein Kriterium?
* (Lebens-)Wichtigkeit der Daten? => Backupsystem für das NAS/den PC
Liebe Grüsse aus der Eifel,

Georg S. Lorrig
Vorsitzender des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.
Redakteur der Wiki des Deutschprachigen Xbase-Entwickler e.V.

Benutzeravatar
Martin Altmann
Foren-Administrator
Foren-Administrator
Beiträge: 14597
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 4:58
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: NAS oder Windows-PC

Beitrag von Martin Altmann » Fr, 12. Jan 2018 9:30

Moin Klaus,
Koverhage hat geschrieben:
Fr, 12. Jan 2018 8:45
...wenn es nicht so langsam wäre, würde ich eine mobile Festplatte an den USB Anschluß der Fritz-Box hängen...
langsam? USB 3.0?
Was für eine Fritz!Box hast Du denn? Hat die noch keinen USB 3.0-Anschluss?

Viele Grüße,
Martin
:grommit:
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich statischem Content in Form von HTML-Dateien: https://www.altem.de/
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich dynamischem Content in Form von in-memory-HTML: https://meldungen.altem.de/

Mitglied der XUG Osnabrück
stellv. Vorsitzender des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.

Benutzeravatar
Koverhage
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 2091
Registriert: Fr, 23. Dez 2005 8:00
Wohnort: Aalen
Kontaktdaten:

Re: NAS oder Windows-PC

Beitrag von Koverhage » Fr, 12. Jan 2018 9:38

doch hat 3.0 (7490)
Gruß
Klaus

Benutzeravatar
Koverhage
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 2091
Registriert: Fr, 23. Dez 2005 8:00
Wohnort: Aalen
Kontaktdaten:

Re: NAS oder Windows-PC

Beitrag von Koverhage » Fr, 12. Jan 2018 9:42

Georg,
* ist Stromverbrauch ein Kriterium?
1. Nein, der kommt ja aus der Steckdose ;-)
2. Reden wir um 20 oder 200 Euro ?
* Wichtigkeit der Daten
schon wichtig, aber da es "nur" Daten sind, keine Programme oder System
gibt es zwei Möglichkeiten. (manuell oder automatisch)
Kopieren des Datenverzeichnisses auf eine externe Platte
Gruß
Klaus

georg
Foren-Administrator
Foren-Administrator
Beiträge: 2255
Registriert: Fr, 08. Feb 2008 21:29

Re: NAS oder Windows-PC

Beitrag von georg » Fr, 12. Jan 2018 9:48

Hallo, Klaus -


eine normale Desktop-CPU nimmt so um die 90 Watt pro Stunde auf (und gibt sie als Wärme wieder ab). Rechne das mal 24 * 365, und Du hast den Jahresverbrauch: plus Platte, Grafikkarte und Lüfter und und und.

Die ZBox-CPU ist ein Celeron N3150 und verbraucht 6W. Dazu eine SSD (mehr passt in das Gehäuse nicht rein), dann liegst Du so gefühlt um die 10 Watt pro Stunde. Also knapp 1/9.
Liebe Grüsse aus der Eifel,

Georg S. Lorrig
Vorsitzender des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.
Redakteur der Wiki des Deutschprachigen Xbase-Entwickler e.V.

Benutzeravatar
brandelh
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Beiträge: 14631
Registriert: Mo, 23. Jan 2006 20:54
Wohnort: Germersheim
Kontaktdaten:

Re: NAS oder Windows-PC

Beitrag von brandelh » Fr, 12. Jan 2018 9:58

@ Martin,

an meiner 3970 mit NTFS kommt man kaum auf 3 MB Schreibleistung, bei kleinen Dateien schlechter.
Es liegt nicht am USB3 sondern an der Prozessorleistung. Eventuell sind die neueren etwas schneller,
aber keinesfalls kommt man an ein NAS ran.

DS411slim 1 CPU mit 2,5" Platten: schreiben 8 bis 10 MB/Sekunde (nach Win 7 Anzeige), Lesen etwas schneller
Win 7 Pro mit 8 GB RAM, SSD, I3 Prozessor locker 100 bis 120 MB/Sekunde bei großen Dateien, schreiben oder lesen ist egal.
=> der Rechner ohne Monitor (ist ja aus) braucht zwischen 25 und 40 Watt, mit Sateliten-Karte intus.

Ich nutze RAID-1 Spiegelung, damit sollte man die Platte nach einem Crash mit einem Linuxrechner lesen können, probiert habe ich das nicht.
Aber alle Daten liegen eh auf 2 verschiedenen Systemen bei mir.

Die Z-Box klingt ja wirklich interessant, die NAS sind deutlich teurer ...
Man kann auch online Speicher in der Fritz-Box einstellen, der lokale USB Speicher dient dann dem puffer, bei 1und1 hab ich z.B. 1 GB frei, allerdings mag der keine dateien über 300 MB.
Gruß
Hubert

Benutzeravatar
Martin Altmann
Foren-Administrator
Foren-Administrator
Beiträge: 14597
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 4:58
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: NAS oder Windows-PC

Beitrag von Martin Altmann » Fr, 12. Jan 2018 10:07

Hubert,
die (theoretische) Übertragungsrate bei USB 3.0 liegt bei 640 MByte/Sekunde (Nettodatenrate (ohne Verwaltungsinformationen) ca. 450 MByte/Sekunde, realer Alltagswert (ohne Gerätespezifische Informationen im Datenstrom, also reine Nutzdaten) 275-300 MByte/Sekunde)! Damit ist sie noch immer schneller, als eine schnelle SSD.

Viele Grüße,
Martin
:grommit:
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich statischem Content in Form von HTML-Dateien: https://www.altem.de/
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich dynamischem Content in Form von in-memory-HTML: https://meldungen.altem.de/

Mitglied der XUG Osnabrück
stellv. Vorsitzender des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.

Benutzeravatar
brandelh
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Beiträge: 14631
Registriert: Mo, 23. Jan 2006 20:54
Wohnort: Germersheim
Kontaktdaten:

Re: NAS oder Windows-PC

Beitrag von brandelh » Fr, 12. Jan 2018 10:19

Martin,

was nützt die Theorie ?

In der Praxis werden die tatsächlichen Übertragungsleistungen ermittelt ;-)

PS: auf einem FAT32 USB Stick hab ich an der Fritz-Box eben 5 bis 6 MB/Sekunde geschrieben und gelesen.
Gruß
Hubert

Benutzeravatar
brandelh
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Beiträge: 14631
Registriert: Mo, 23. Jan 2006 20:54
Wohnort: Germersheim
Kontaktdaten:

Re: NAS oder Windows-PC

Beitrag von brandelh » Fr, 12. Jan 2018 10:24

Wenn man mit FAT32 oder eventuell extFAT leben kann (gibt ja nur wenige Begrenzungen im Vergleich zu NTFS) ist so eine direkte Platte ganz passabel.
Für häufige Verwendung nervig, öffnen von gesharten Dateien geht es nicht.

Ich kopiere häufig Dateien im 2 GB Bereich (TS Streams), daher nutze ich den Win PC mit SSD - aufnehmen muss der ja auch noch.
Es gibt mit den neuen CPU Kernen von Intel sogar Luftgekühlte Pentiums (basieren auf neuester Technik), den kann man auf 20 Watt bekommen, ohne Restriktionen.
Mit SSD liefert der so schnell ins Netz wie der i3 Rechner (mein 2. Video Rechner)
Gruß
Hubert

Benutzeravatar
Martin Altmann
Foren-Administrator
Foren-Administrator
Beiträge: 14597
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 4:58
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: NAS oder Windows-PC

Beitrag von Martin Altmann » Fr, 12. Jan 2018 10:29

brandelh hat geschrieben:
Fr, 12. Jan 2018 10:19
Martin,
was nützt die Theorie ?
In der Praxis werden die tatsächlichen Übertragungsleistungen ermittelt.
Eben - und die liegen bei USB 3.0 bei ca. 300 MByte/Sekunde - habe ich doch geschrieben!

Viele Grüße,
Martin
:grommit:
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich statischem Content in Form von HTML-Dateien: https://www.altem.de/
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich dynamischem Content in Form von in-memory-HTML: https://meldungen.altem.de/

Mitglied der XUG Osnabrück
stellv. Vorsitzender des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.

Benutzeravatar
Manfred
Foren-Administrator
Foren-Administrator
Beiträge: 18200
Registriert: Di, 29. Nov 2005 16:58
Wohnort: Kreis Wesel

Re: NAS oder Windows-PC

Beitrag von Manfred » Fr, 12. Jan 2018 10:51

USb 3 an Fritzbox 7490 soll recht langsam sein. Ich habe es selbst noch nicht getestet, aber im Internet mal einen vergleich zur 7590 gelesen. Und da war die Erfahrung, das die 7590 wohl schon eher dem 3.0 Standard entsprechen soll.
Gruß Manfred
Mitglied der XUG Leverkusen
Mitglied der XUG Osnabrück
Schatzmeister des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e.V.
großer Fan des Xbaseentwicklerwiki https://wiki.xbaseentwickler.de/index.p ... Hauptseite

Benutzeravatar
Koverhage
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 2091
Registriert: Fr, 23. Dez 2005 8:00
Wohnort: Aalen
Kontaktdaten:

Re: NAS oder Windows-PC

Beitrag von Koverhage » Fr, 12. Jan 2018 13:36

Georg,
Die ZBox-CPU ist ein Celeron N3150 und verbraucht 6W. Dazu eine SSD (mehr passt in das Gehäuse nicht rein), dann liegst Du so gefühlt um die 10 Watt pro Stunde. Also knapp 1/9.
Liebe Grüsse aus der Eifel,
Da verbraucht ja meine Kaffeemaschine mehr. ;-) Werde mal nach der ZBox googlen.
Martin,
habe eine 2TB große WD mit USB 3 angeschlossen. Wenn man alleine arbeitet geht es wohl ist aber nicht der Hit.
Deswegen hatte ich ja gedacht eine NAS als Netzwerkspeicher müsste schneller sein.
Gruß
Klaus

Benutzeravatar
HaPe
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Beiträge: 562
Registriert: So, 15. Nov 2015 17:44
Wohnort: 71665 Vaihingen-Enz

Re: NAS oder Windows-PC

Beitrag von HaPe » Fr, 12. Jan 2018 14:25

Hallo Roland !
Deswegen hatte ich ja gedacht eine NAS als Netzwerkspeicher müsste schneller sein.
Dazu muss das NAS schon eine einigermaßen schnelle CPU haben.
Geräte von Qnap oder Synology sind der Maßstab aber auch im Preis.
Ich kann auf mein DS916+ mit ca. 115 MB/s kopieren und lesen ...

Hier hatte Martin schon mal zu NAS gefragt: viewtopic.php?f=7&t=9762
--
Hans-Peter

Organisator der XUG Stuttgart
Beisitzer des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.

Benutzeravatar
brandelh
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Beiträge: 14631
Registriert: Mo, 23. Jan 2006 20:54
Wohnort: Germersheim
Kontaktdaten:

Re: NAS oder Windows-PC

Beitrag von brandelh » Sa, 13. Jan 2018 12:57

Martin Altmann hat geschrieben:
Fr, 12. Jan 2018 10:29
brandelh hat geschrieben:
Fr, 12. Jan 2018 10:19
Martin,
was nützt die Theorie ?
In der Praxis werden die tatsächlichen Übertragungsleistungen ermittelt.
Eben - und die liegen bei USB 3.0 bei ca. 300 MByte/Sekunde - habe ich doch geschrieben!

Viele Grüße,
Martin
Meine Aussagen und dieser Thread drehen sich ausschließlich um die USB3 Anschlüsse der Fritz.Box,
nicht allgemein, theoretisch oder die vom neuesten i7 Board oder gar einer idealen SUPER Schnittstelle ...

Ob die verwendete Schnittstelle als solche langsamer ist oder der Prozessor diese nur nicht schneller ansprechen kann,
weiß ich auch nicht, aber eine USB Platte an der Fritz.Box ist viel langsamer als eine am USB2 Anschluß eines PCs !
Gruß
Hubert

Benutzeravatar
Martin Altmann
Foren-Administrator
Foren-Administrator
Beiträge: 14597
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 4:58
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: NAS oder Windows-PC

Beitrag von Martin Altmann » Sa, 13. Jan 2018 13:37

Wie Manfred schrieb, gilt das nur für die alten Fritz!Boxen :!:

Viele Grüße,
Martin
:grommit:
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich statischem Content in Form von HTML-Dateien: https://www.altem.de/
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich dynamischem Content in Form von in-memory-HTML: https://meldungen.altem.de/

Mitglied der XUG Osnabrück
stellv. Vorsitzender des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.

DelUser01

Re: NAS oder Windows-PC

Beitrag von DelUser01 » Sa, 13. Jan 2018 19:18

Hallo Klaus

bei Kunden habe ich beide Lösungen laufen.

Arbeitsplätze mit NAS oder PC als Datenserver (RAID1/5). Zusätzlich eine externe USB HDD für Backup.

NAS-Variante:
Preis: mind. 300-500€, Leistung: nicht Super aber OK, Administration: einfach aber gewöhnungsbedürftig.
https://www.amazon.de/QNAP-TS-253A-4G-4 ... 2B2tb&th=1

PC-Variante:
Preis: 500€ möglich eher 750€, Leistung: je nach Ausstattung aber gefühlt besser als die einfachen NAS, Administration: unproblematisch (W10)


Klein-Server Variante:
Preis: ab 750€, Leistung: OK, Administration: am Anfang Aufwendiger (MS-Server 2012/2016)
https://shop.exone.de/server/exone-chal ... =1&sSort=3
https://shop.exone.de/server/exone-cube/?p=1&sSort=3

Schlussendlich ist es die Entscheidung Deines Kunden. Funktionieren werden alle Varianten.

P.S.
Empfehle Dir zusätzlich einen Leistungsfähigeren Switch und nicht die Fritz!Box :-)

fast vergessen:
Die zusätzliche USB-HDD habe ich bei NAS an einem der PCs - manueller Start der Sicherung.
Bei der PC-Server/Mini-Server-Variante an diesem Gerät - gesteuert über Sheduler.
Zusätzliche Backup-Software oder am Anfang einfach Robocopy.

Benutzeravatar
AUGE_OHR
Marvin
Marvin
Beiträge: 11547
Registriert: Do, 16. Mär 2006 7:55
Wohnort: Hamburg

Re: NAS oder Windows-PC

Beitrag von AUGE_OHR » Sa, 13. Jan 2018 20:34

Frage : was willst du mit dem NAS machen ?

wenn es "nur" für Backup etc. sein soll reicht ja das "kleinste" aus.
in der aktuellen CHIP ist ein grosser Test wo auch die Transferraten drin stehen.

wenn man aber Netzwerk Apps programmiert braucht man IMHO einen "richtigen" Server.
auf einem solchen Server würde man z.b. PostgreSQL oder MySQL aufsetzten was auf einem NAS wohl nicht geht.
gruss by OHR
Jimmy

Benutzeravatar
HaPe
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Beiträge: 562
Registriert: So, 15. Nov 2015 17:44
Wohnort: 71665 Vaihingen-Enz

Re: NAS oder Windows-PC

Beitrag von HaPe » Sa, 13. Jan 2018 21:58

Hallo Jimmy !
... auf einem solchen Server würde man z.b. PostgreSQL oder MySQL aufsetzten was auf einem NAS wohl nicht geht.
Mein Synology DS916+ hat PostgreSQL als interne Datenbank, MariaDB (MySQL-Clone) läßt sich nachinstallieren.
--
Hans-Peter

Organisator der XUG Stuttgart
Beisitzer des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.

Benutzeravatar
AUGE_OHR
Marvin
Marvin
Beiträge: 11547
Registriert: Do, 16. Mär 2006 7:55
Wohnort: Hamburg

Re: NAS oder Windows-PC

Beitrag von AUGE_OHR » Sa, 13. Jan 2018 22:43

HaPe hat geschrieben:
Sa, 13. Jan 2018 21:58
Mein Synology DS916+ hat PostgreSQL als interne Datenbank, MariaDB (MySQL-Clone) läßt sich nachinstallieren.
Ah ja ... aber der kostet auch > 500 Euro (ohne 4 x HDD)
dafür bekommt man auch die Hardware für einen "richtigen" Server.
gruss by OHR
Jimmy

Benutzeravatar
Koverhage
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 2091
Registriert: Fr, 23. Dez 2005 8:00
Wohnort: Aalen
Kontaktdaten:

Re: NAS oder Windows-PC

Beitrag von Koverhage » So, 14. Jan 2018 10:18

Jimmy,
wenn Du nur besser lesen würdest.

Alle,
der Preis spielt eine untergeordnete Rolle. Ich hätte ja den Synology DS218+ 2 Bay Desktop NAS Gehäuse genommen, aber laut
Tests ist das Teile für ein Büro zu laut.

Roland,
P.S.
Empfehle Dir zusätzlich einen Leistungsfähigeren Switch und nicht die Fritz!Box :-)
Der Switch hängt doch trotzdem an der Fritz-Box ?
Gruß
Klaus

Benutzeravatar
brandelh
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Beiträge: 14631
Registriert: Mo, 23. Jan 2006 20:54
Wohnort: Germersheim
Kontaktdaten:

Re: NAS oder Windows-PC

Beitrag von brandelh » So, 14. Jan 2018 11:30

Martin Altmann hat geschrieben:
Sa, 13. Jan 2018 13:37
Wie Manfred schrieb, gilt das nur für die alten Fritz!Boxen :!:
Viele Grüße,
Martin
Mit NTFS ist meine 7390 zwar schneller wie das Modell davor, aber keinesfalls in Reichweite meiner NAS oder gar einem Windows PC (über 100 MB/Sek.).
Welche hast du so laufen ?

Wobei diese für normale Dateigrößen selbstverständlich locker ausreicht, ich habe als Dateien im GB Bereich.
Gruß
Hubert

Benutzeravatar
brandelh
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Beiträge: 14631
Registriert: Mo, 23. Jan 2006 20:54
Wohnort: Germersheim
Kontaktdaten:

Re: NAS oder Windows-PC

Beitrag von brandelh » So, 14. Jan 2018 11:34

Koverhage hat geschrieben:
So, 14. Jan 2018 10:18
der Preis spielt eine untergeordnete Rolle. Ich hätte ja den Synology DS218+ 2 Bay Desktop NAS Gehäuse genommen, aber laut
Tests ist das Teile für ein Büro zu laut.
darum (und wegen Stromverbrauch) habe ich die DS411slim mit 2,5" Laufwerken, die ist wirklich sehr leise ... den Nachfolger kann man auch mit SSD bestücken.
Die Z-Box klingt auch sehr interessant, da muss man sich aber halt auch wie bei einem PC ums Betriebssystem kümmern.

Wobei DER VORTEIL einer USB Festplatte an der Fritzbox ist natürlich, wenn die Box stirbt, kann man die Platte immer noch lokal an den Rechner hängen.
Außer wenn es eine Überspannung war, dann kann die Platte auch futsch sein ;-)

Wegen dem Switch ... bei mir hängen NAS und schnelle Rechner an einem Switch (GBit), der hängt an Fritz.Box - wenn man GB kopiert, ist der Unterschied deutlich.
Aber seit der GBit Schnittstellen kann man normal mit denen gut leben.
Gruß
Hubert

Benutzeravatar
Martin Altmann
Foren-Administrator
Foren-Administrator
Beiträge: 14597
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 4:58
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: NAS oder Windows-PC

Beitrag von Martin Altmann » So, 14. Jan 2018 12:06

Hubert,
aktuell habe ich die 7590 im Einsatz - davor die 7490.
Hängt aber kein USB-Gerät dran.

Viele Grüße,
Martin
:grommit:
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich statischem Content in Form von HTML-Dateien: https://www.altem.de/
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich dynamischem Content in Form von in-memory-HTML: https://meldungen.altem.de/

Mitglied der XUG Osnabrück
stellv. Vorsitzender des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.

Benutzeravatar
Wolfgang Ciriack
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 2437
Registriert: Sa, 24. Sep 2005 9:37
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: NAS oder Windows-PC

Beitrag von Wolfgang Ciriack » So, 14. Jan 2018 12:38

Der Switch hängt doch trotzdem an der Fritz-Box ?
Nein umgekehrt, die Fritzbox kommt über einen Port mit an den Switch.
Viele Grüße
Wolfgang

Antworten