Das Forentreffen 2018 findet am 20./21. April in Dresden statt. Weitere Infos hier

Zur Homepage des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.
Xbase++-Wiki des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.

schnelle Hardware für Xbase++ Compilierung 2018

Alles was nicht wirklich Programmierung ist, aber auch nicht Plaudereien im Raucherraum

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
AUGE_OHR
Marvin
Marvin
Beiträge: 11051
Registriert: Do, 16. Mär 2006 7:55
Wohnort: Hamburg

Re: schnelle Hardware für Xbase++ Compilierung 2018

Beitrag von AUGE_OHR » Sa, 24. Mär 2018 23:02

Roland Gentner hat geschrieben:
Sa, 24. Mär 2018 21:36
stellt sich mir die Frage - wo wird die CPU-Zeit verbraten???
es ist das OS() : Windows 10 vs. WinXP
gruss by OHR
Jimmy

Benutzeravatar
Roland Gentner
Programmier-Gott
Programmier-Gott
Beiträge: 1164
Registriert: Fr, 24. Nov 2006 8:30
Wohnort: Neresheim
Kontaktdaten:

Re: schnelle Hardware für Xbase++ Compilierung 2018

Beitrag von Roland Gentner » Sa, 24. Mär 2018 23:42

Um das zu beweisen müsste ich meinen aktuellen PC sichern und XP draufspielen.
Und wenn es so wäre - ohne Win10 kommen wir in Zukunft nicht weiter...
Gruß
Roland

Benutzeravatar
AUGE_OHR
Marvin
Marvin
Beiträge: 11051
Registriert: Do, 16. Mär 2006 7:55
Wohnort: Hamburg

Re: schnelle Hardware für Xbase++ Compilierung 2018

Beitrag von AUGE_OHR » So, 25. Mär 2018 0:26

Roland Gentner hat geschrieben:
Sa, 24. Mär 2018 23:42
Um das zu beweisen müsste ich meinen aktuellen PC sichern und XP draufspielen.
multi-boot OS()
schliesslich muss man auch noch mit (altem) OS() prüfen wenn der Kunde es benutzt.
gruss by OHR
Jimmy

Benutzeravatar
brandelh
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Beiträge: 14183
Registriert: Mo, 23. Jan 2006 20:54
Wohnort: Germersheim
Kontaktdaten:

Re: schnelle Hardware für Xbase++ Compilierung 2018

Beitrag von brandelh » So, 25. Mär 2018 9:11

Die Zeit wird nicht von der CPU verbraten, sondern von allem drum herum ... selbst RAM ist langsamer als eine neue CPU (darum der Cache inside).
Viele kleine Dateien mag auch die Festplatte nicht, weshalb eine SSD den größten Nutzen bringt.
Gruß
Hubert

Benutzeravatar
Roland Gentner
Programmier-Gott
Programmier-Gott
Beiträge: 1164
Registriert: Fr, 24. Nov 2006 8:30
Wohnort: Neresheim
Kontaktdaten:

Re: schnelle Hardware für Xbase++ Compilierung 2018

Beitrag von Roland Gentner » So, 25. Mär 2018 9:47

AUGE_OHR hat geschrieben:
So, 25. Mär 2018 0:26
schliesslich muss man auch noch mit (altem) OS() prüfen wenn der Kunde es benutzt.
Das mache ich schon lange nicht mehr
Gruß
Roland

Benutzeravatar
BJelinek
Rekursionen-Architekt
Rekursionen-Architekt
Beiträge: 105
Registriert: Sa, 02. Jun 2012 20:57
Wohnort: 73257 Köngen

Re: schnelle Hardware für Xbase++ Compilierung 2018

Beitrag von BJelinek » So, 25. Mär 2018 11:51

Da kann man schön auf die Nase fallen.

Unter win 10 Läuft alles. Unter Win 7 Startet es nicht mehr immer. tut, tut nicht,tut, tut nicht.
Am häufigste im Netzbetrieb. Local geht's. Häufiger. Eines frühere Version geht. Jetzt heiß es suchen.
Win 7 muss ich nun auch immer testen. Haben noch viele meiner Kunden.
Gruß
Bernd

Benutzeravatar
Roland Gentner
Programmier-Gott
Programmier-Gott
Beiträge: 1164
Registriert: Fr, 24. Nov 2006 8:30
Wohnort: Neresheim
Kontaktdaten:

Re: schnelle Hardware für Xbase++ Compilierung 2018

Beitrag von Roland Gentner » So, 25. Mär 2018 14:23

Hallo Bernd

dort wo meine Programme laufen gibt es auf den Arbeitsplätzen nur noch Win10.
Gruß
Roland

Benutzeravatar
DennisK
Cut&Paste-Entwickler
Cut&Paste-Entwickler
Beiträge: 33
Registriert: Sa, 17. Mär 2018 9:26
Wohnort: Neuenkirchen

Re: schnelle Hardware für Xbase++ Compilierung 2018

Beitrag von DennisK » Mo, 26. Mär 2018 16:59

schliesslich muss man auch noch mit (altem) OS() prüfen wenn der Kunde es benutzt.
Für solche Fälle habe ich ein paar virtuelle Maschinen. Runter bis Windows XP...man weiß ja nie ;-) Einen Kollegen habe ich kürzlich noch mit der DOSBox glücklich gemacht, damit er sein heißgeliebtes Tool(und es gibt laut ihm kein aktuelles, welches so unglaublich genial ist wie dieses) aus fast vergessenen Zeiten auf seinem neuen Laptop(Windows 10) nutzen kann. Ein Mitte 90er Toshiba(133MHz und unglaubliche 16mb RAM) durfte dann nach über 20 Jahren in Rente(und der lief tatsächlich noch). Da bin ich ja etwas nostalgisch geworden...zu der Zeit war ich mir sicher, dass ich mit meinen überlegenen 32MB Ram mein Leben lang auskommen würde. ;-)
Ist es zu Ende denkbar? Widerspricht es nicht den Naturgesetzen? Dann ist es machbar!

Benutzeravatar
Jan
Marvin
Marvin
Beiträge: 12753
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 18:23
Wohnort: 49328 Melle
Kontaktdaten:

Re: schnelle Hardware für Xbase++ Compilierung 2018

Beitrag von Jan » Mo, 26. Mär 2018 17:10

DennisK hat geschrieben:
Mo, 26. Mär 2018 16:59
zu der Zeit war ich mir sicher, dass ich mit meinen überlegenen 32MB Ram mein Leben lang auskommen würde. ;-)
Bei meiner ersten Festplatte (Maxtor 80 MB) hatte ich mich auch gefragt, wie ich die eigentlich jemals voll bekommen sollte.

Wie war das noch? IBM meinte mal, es würde weltweit nicht mehr als 5 Personen geben, die jemals bedarf an einem PC haben würden. Oder sowas in der Richtung.

Manchmal holt einen die Realität schneller ein als man sich vorstellen kann.

Jan
Mitglied der XUG Osnabrück
Mitglied der XUG Berlin/Brandenburg
Mitglied des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.

Benutzeravatar
AUGE_OHR
Marvin
Marvin
Beiträge: 11051
Registriert: Do, 16. Mär 2006 7:55
Wohnort: Hamburg

Re: schnelle Hardware für Xbase++ Compilierung 2018

Beitrag von AUGE_OHR » Di, 27. Mär 2018 1:08

ich nutzt auch virtualbox mit verschiedenen OS() aber es ist eben nur virtuell.
die Geschichte mit PDR 6904 kann man damit nicht nachvollziehen da das Skalieren immer funktionierte in der virtuellen Umgebung.

> DOSBOX

die DOSBOX ist ja für Spiele gedacht. es gibt eine abgespeckte Version "vDOS" die einige Vorzüge hat.
man kann 32/64 bit Apps aufrufen und auch XPP.EXE / ALINK.EXE wenn es im Path eingetragen ist.

Nachteil : kein Copy / Paste

---

ich sehe es nicht als Problem an wenn man seine Arbeit (Tippen) auf einem alten PC macht WENN man schnelle PCs (FX-8350 per KVM Umschalter) für "andere" Sachen hat.
mein alter P4 Prescott (Sockel 478) ist so langsam das jede "Ablenkung" sich in der CPU -> Lärm (automatische Regelung mit Speedfan) bemerkbar macht.


auch beim Debuggen bringt ein schneller PC keinen Vorteil wenn ich mit F8 durch den Code gehe und seit dem Inkrementelle Linken (Blinker) dauert es ja < 5 Sec.
oft ist es auch so das ich ein Modul "aus-koppel" und eine kleine Demo daraus mache. Nicht nur weil dann das Compilieren/Linken schneller geht sondern weil ich schneller an die Stelle komme wo ich testen will.

es gibt allerdings auch Tage wo ich nur in "Kladde" schreibe ... einfach weil ich noch kein Konzept habe und erst mal zusammenfasse was ich an Infos und Bausteinen habe. zwischendurch probiert man zwar mal einen 3-Zeiler aus ob so was funktionieren würde aber es ist eben noch kein Code der fertig ist. oder auch beim "Umbauten" wo man viele verschiedene Module anfassen muss (und sich dann überlegt wie man das "anders" lösen könnte)

in der Zeit compiliere/linke ich gar nicht sondern arbeite erst mal die ganze Reihe ab.
wenn man nun an dem Punkt angekommen ist kommt der grosse Moment und man sieht das Ergebnis wie viele (Syntax) Fehler man gemacht hat :roll:

die Korrektur ist schnell gemacht und wenn bei nächsten Durchlauf immer noch ein Fehler gemeldet wird muss man eben noch eine Strafrunde drehen :badgrin:

aber nun geht der 2nd Teil der Arbeit ja erst los : das testen
wenn es nun nicht so funktioniert wie gedacht ist es meist kein Syntax Problem sondern ein Logisches Problem des Programmierers :^o
dann hängt man stundenlang im Debugger um ein Problem zu finden was man evtl. selbst "verursacht" hat und kommt nicht aus dem Irrgarten raus.

sorry Jungs, die Diskussion hatten wir schon mehrfach und IMHO : it is the Men not the Machine :!:

---

meine nächster Wunsch PC : ein Intel NUC mit der Intel-AMD Chip Kombination in der Lüfter-losen Ausführung 8)
gruss by OHR
Jimmy

Benutzeravatar
DennisK
Cut&Paste-Entwickler
Cut&Paste-Entwickler
Beiträge: 33
Registriert: Sa, 17. Mär 2018 9:26
Wohnort: Neuenkirchen

Re: schnelle Hardware für Xbase++ Compilierung 2018

Beitrag von DennisK » Di, 27. Mär 2018 8:49

Wie war das noch? IBM meinte mal, es würde weltweit nicht mehr als 5 Personen geben, die jemals bedarf an einem PC haben würden.
War das nicht sogar Watson höchst Persönlich? Bill Gates war sich doch auch mal sicher, dass 640 KB genug für jeden sein sollten. Die Prognose, dass Computer nicht mehr als 1,5 Tonnen wiegen werden, hat sich ja teilweise bewahrheitet ;-)
Aus diesen und auch meinen Fehlprognosen habe ich gelernt, mehr zu beobachten, weniger zu prognostizieren und immer darauf gespannt zu sein, was da noch so kommt.
die DOSBOX ist ja für Spiele gedacht.
Och, ich habe kein Problem mit Zweckentfremdungen, so langen sie den neuen Zweck zuverlässig erfüllen. Aber vDOS hatte ich nicht auf dem Schirm, schaue ich mir mal an. Danke!
Intel-AMD Chip Kombination
Als ich das erste Mal von dem gelesen habe, musste ich trotz Schneefall auf den Kalender schauen ob wir nicht doch schon den 1. April haben und dann habe ich plötzlich wieder an den Weltfrieden geglaubt ;-)
it is the Men not the Machine
I think similar, although the bad machine can drive men crazy. :confused2:
Ist es zu Ende denkbar? Widerspricht es nicht den Naturgesetzen? Dann ist es machbar!

Benutzeravatar
Jan
Marvin
Marvin
Beiträge: 12753
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 18:23
Wohnort: 49328 Melle
Kontaktdaten:

Re: schnelle Hardware für Xbase++ Compilierung 2018

Beitrag von Jan » Di, 27. Mär 2018 9:00

DennisK hat geschrieben:
Di, 27. Mär 2018 8:49
it is the Men not the Machine
I think similar, although the bad machine can drive men crazy. :confused2:
Ein Computer ist einfach nur eine schnell rechnende Maschine. Und immer nur so gut wie derjenige, der ihn programmiert hat.

Jan
Mitglied der XUG Osnabrück
Mitglied der XUG Berlin/Brandenburg
Mitglied des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.

Benutzeravatar
DennisK
Cut&Paste-Entwickler
Cut&Paste-Entwickler
Beiträge: 33
Registriert: Sa, 17. Mär 2018 9:26
Wohnort: Neuenkirchen

Re: schnelle Hardware für Xbase++ Compilierung 2018

Beitrag von DennisK » Di, 27. Mär 2018 9:42

Ein Computer ist einfach nur eine schnell rechnende Maschine. Und immer nur so gut wie derjenige, der ihn programmiert hat.
Oh ja, das trifft es ziemlich gut. Aber welchen Computer hat ein einzelner komplett selber gebaut und programmiert? Wenn ich mich nicht irre müsste der letzte dieser Art der Apple I gewesen sein. Wir programmieren ja auch mit einer uns gegeben IDE und nutzen einen fertigen Compiler für ein mehr oder weniger geschlossenes OS. Ich kenne XBase++ noch nicht detailliert genug um alle fiesen Eigenarten einschätzen zu können, gerade bei VFP stolpere ich, zum Glück immer seltener, über gewisse Dinge bei denen ich mir denke "Warum eigentlich? Das ist doch total unlogisch!"
Lange Rede kurzer Sinn: werden wir einzelnen Entwickler nicht mit Gegebenheiten konfrontiert, die unsere angestrebte Perfektion dann doch zu einem Kompromiss werden lässt!?
Ist es zu Ende denkbar? Widerspricht es nicht den Naturgesetzen? Dann ist es machbar!

Benutzeravatar
Roland Gentner
Programmier-Gott
Programmier-Gott
Beiträge: 1164
Registriert: Fr, 24. Nov 2006 8:30
Wohnort: Neresheim
Kontaktdaten:

Re: schnelle Hardware für Xbase++ Compilierung 2018

Beitrag von Roland Gentner » Di, 27. Mär 2018 11:54

Info Turbo SSD NVMe

Hatte letzte Woche bei meinem PC-Hersteller einen seltsamen HDD Leistungsvergleich gefunden:
https://shop.exone.de/pcs/leistungsvergleich/
Wenn Ihr auf den Link klickt kommt erst der CPU-Leistungsvergleich. Da müsst Ihr oberhalb des Titels "CPU" auf den Reiter "HDD" klicken, dann seht Ihr erstaunliches.
Ich konnte es nicht glauben, habe bei den Technikern nachgefragt und das Ergebnis überprüfen lassen.
Gerade habe ich die Bestätigung bekommen - die HDD sei tatsächlich fast 4x schneller (bei den Benchmark-Tests).

Nicht schlecht...
Gruß
Roland

Benutzeravatar
mini990
Rekursionen-Architekt
Rekursionen-Architekt
Beiträge: 392
Registriert: Sa, 28. Jan 2006 9:44
Wohnort: Berg-Richtheim bei Neumarkt i.d.Opf.

Re: schnelle Hardware für Xbase++ Compilierung 2018

Beitrag von mini990 » Di, 27. Mär 2018 12:23

Hallo Bernd,
wie macht sich das unter Windows 7 bemerkbar?

Meine Kunden nutzen zu ca. 50% Windows 10, 40% Windows 7 und 10% Windows XP.
32-bit und 64-bit gemischt.
Ich entwickle auf einem Windows 10 pro 64bit Rechner
Startprobleme unter älteren Betriebssystemen sind bisher nicht aufgetreten.
XP wird von meiner Seite aus nicht mehr unterstützt.

Gruß Stefan

Benutzeravatar
AUGE_OHR
Marvin
Marvin
Beiträge: 11051
Registriert: Do, 16. Mär 2006 7:55
Wohnort: Hamburg

Re: schnelle Hardware für Xbase++ Compilierung 2018

Beitrag von AUGE_OHR » Mi, 28. Mär 2018 4:44

Roland Gentner hat geschrieben:
Di, 27. Mär 2018 11:54
Info Turbo SSD NVMe
Hatte letzte Woche bei meinem PC-Hersteller einen seltsamen HDD Leistungsvergleich gefunden:
https://shop.exone.de/pcs/leistungsvergleich/
was für eine NVMe soll das sein ? ist das eine 4x M.2 ?
es gibt doch von Intel die neuen PCIe Steckkarten mit 3D Chips die mit 8 Lanes arbeiten sollen.

aber das was "der" Händler da anbiete ist doch "old Stuff" weil für 7th Generation mit Intel® Z270 Chipsatz.
für die Coffee Lake der 8th Generation z.b. 8700K benötigt man den 3xx Chipsatz wie ich es schon bemerkte also neues Mainboard.
gruss by OHR
Jimmy

Benutzeravatar
AUGE_OHR
Marvin
Marvin
Beiträge: 11051
Registriert: Do, 16. Mär 2006 7:55
Wohnort: Hamburg

Re: schnelle Hardware für Xbase++ Compilierung 2018

Beitrag von AUGE_OHR » Mi, 28. Mär 2018 5:02

DennisK hat geschrieben:
Di, 27. Mär 2018 8:49
Intel-AMD Chip Kombination
Als ich das erste Mal von dem gelesen habe, musste ich trotz Schneefall auf den Kalender schauen ob wir nicht doch schon den 1. April haben und dann habe ich plötzlich wieder an den Weltfrieden geglaubt ;-)
es gibt wirklich ein "Kaby Lake G" Modell welche eine AMD-Vega Grafik besitzt und HBM2 Speicher mit 8 PCIe-Lanes direkt zur CPU.
auch von AMD gibt es ja inzwischen die "G" Modelle für die Ryzen CPU. das Ganze nennen die dann APU

die Leistung der VEGA Grafik Einheit liegt zwischen Geforce 1050 - 1060 womit 4K kein Problem ist.
warum ein Intel und nicht AMD :
zum codieren von H265 hat der Intel ein (neuen?) Befehlssatz der bei AMD wohl fehlt :dontknow:
DennisK hat geschrieben:
it is the Men not the Machine
I think similar, although the bad machine can drive men crazy. :confused2:
mein > 20 Jahre alten P4 liebe ich
es ist ähnlich wie bei einem alten Auto wo man jede Schraube kennt.
das komische daran das ich ja mit dem selben Bildschirm, Tastatur, Maus auch auf dem grossen PC habe (KVM Umschalter) aber ich aber auf dem grossen nicht arbeiten mag.
gruss by OHR
Jimmy

Benutzeravatar
Roland Gentner
Programmier-Gott
Programmier-Gott
Beiträge: 1164
Registriert: Fr, 24. Nov 2006 8:30
Wohnort: Neresheim
Kontaktdaten:

Re: schnelle Hardware für Xbase++ Compilierung 2018

Beitrag von Roland Gentner » Mi, 28. Mär 2018 9:54

AUGE_OHR hat geschrieben:
Mi, 28. Mär 2018 4:44
es gibt doch von Intel die neuen PCIe Steckkarten mit 3D Chips die mit 8 Lanes arbeiten sollen.
vermutlich ja, in den technischen Daten des PC steht "250 GB SSD M.2 PCIe"
https://shop.exone.de/exone-workstation ... 000-w10pro
AUGE_OHR hat geschrieben:
Mi, 28. Mär 2018 4:44
das was "der" Händler da anbietet
die bauen die PCs zusammen, das ist kein Händler.
AUGE_OHR hat geschrieben:
Mi, 28. Mär 2018 4:44
"old Stuff" weil für 7th Generation mit Intel® Z270 Chipsatz. für die Coffee Lake der 8th Generation z.b. 8700K benötigt man den 3xx Chipsatz wie ich es schon bemerkte also neues Mainboard.
das ist doch ein i7-7700K, Kaby Lake (siehe technische Daten).
Die werden schon wissen was die da tun.

Es geht es um den Speed der Festplatte...
Gruß
Roland

Benutzeravatar
AUGE_OHR
Marvin
Marvin
Beiträge: 11051
Registriert: Do, 16. Mär 2006 7:55
Wohnort: Hamburg

Re: schnelle Hardware für Xbase++ Compilierung 2018

Beitrag von AUGE_OHR » Mi, 28. Mär 2018 13:04

Roland Gentner hat geschrieben:
Mi, 28. Mär 2018 9:54
Die werden schon wissen was die da tun.

Es geht es um den Speed der Festplatte...
es gibt in der Zeitschrift Chip eine "Hit-Liste"

die Skylake (i9, Sockel 2066) teilen sich mit dem Threadripper (19xx, TR4) / Ryzen (17xx/18xx, AM4) die ersten 8 Plätze.
danach kommte der Coffee Lake (8700 "K", Sockel 1151) welche mit 4,6 bzw 4,7 GHz getaktet werden.
der Skylake 7800 (i7, Sockel 2066) und der 7700 (i7, Sockel 1151) kommen auf Platz 12 und 14 mit 4,5 Ghz und eben nur 4/8 Kerne statt 6/12 wobei die 8th Generation die geringeren TDP (65/95 zu 95/140) Wert hat.

die Geschichte mit den PCIe Lanes hab ich ja erwähnt das die 8th Generation jetzt 24 PCIe Lanes hat wie AMD Ryzen und nicht nur 16 PCIe Lanes wie bis zur 7th Generation war. Damit kommen dann auch die M.2 4x auf Touren auch wenn eine 16x PCIe GFK im PC steckt statt im "Share" Modus oder die GFK nur im 8x Modus.

er einzige Grund gegen einen i7-8700K ist das man schwierig ein passendes Mainboard mit 3xx Chipsatz bekommt und längst nicht alle alten 1151 Mainboard werden ein Firmware Update erhalten. alte 1151 Mainboards mit 2xxx Chipasatz bei denen eine i7.8700K läuft werden aber dann nicht die neuen Merkmale sie USB 3.1 Gen 2 nutzen konnen sondern nur USB 3.0 / 3.1. auch werden die 4x NVMe dann eben nur mit 1x laufen also alles ein Grund auf ein neues Mainboard / PC zu setzten wenn schon 8th Generation.

Intel Sockel 2066 und AMD TR4 sind IMHO die falschen CPUs für Desktop. die Leute die so was verwenden haben auch 2 x 1080 Ti als SLI laufen und nutzen die (CAD/Grafiker/Gamer)
für Xbase++ ist aber eher die Maximale Single Thread Geschwindigkeit entscheident und da kann man ein i7-8700K, mit H2O Kühlung, auf > 5.0 GHz bringen.

Ich denke mal nicht das "der" Händler solche PCs baut sondern eher das günstigste Preis-/Leistung- Verhäldnis sucht.
die 7th Generation (CPU,2xx Chipsatz,MB,DDR4 2066,NMVe 1x) ist, obwohl gleicher Sockel 1151, einfach ein Auslauf Modell.
gruss by OHR
Jimmy

Leon
UDF-Programmierer
UDF-Programmierer
Beiträge: 92
Registriert: Mi, 28. Nov 2007 12:48
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: schnelle Hardware für Xbase++ Compilierung 2018

Beitrag von Leon » Mi, 28. Mär 2018 15:26

Jan hat geschrieben:
Mo, 26. Mär 2018 17:10
Bei meiner ersten Festplatte (Maxtor 80 MB) hatte ich mich auch gefragt, wie ich die eigentlich jemals voll bekommen sollte.
Ich hatte 1983 meinen ersten IBM-PC, Modell 5150 mit 2 Diskettenlaufwerken. Dann kam mein IBM-Verkäufer zu mir und bot mir eine ST-506 an, eine Festplatte in der Größe von 5 1/4" und einer Speicherkapazität von sagenhaften 5 MB. Als wir die Festplatte einbauten, fiel der Satz des IBM-Verkäufers: "5 MB, die Festplatte bekommst Du Dein ganzes Leben lang nicht voll".

Tempora mutantur...;-)
Gruß aus Wien
Leon

Benutzeravatar
brandelh
Foren-Moderator
Foren-Moderator
Beiträge: 14183
Registriert: Mo, 23. Jan 2006 20:54
Wohnort: Germersheim
Kontaktdaten:

Re: schnelle Hardware für Xbase++ Compilierung 2018

Beitrag von brandelh » Do, 29. Mär 2018 0:14

5 MB ... wie altmodisch ... meine erste hatte 20 :-)
Gruß
Hubert

Benutzeravatar
DennisK
Cut&Paste-Entwickler
Cut&Paste-Entwickler
Beiträge: 33
Registriert: Sa, 17. Mär 2018 9:26
Wohnort: Neuenkirchen

Re: schnelle Hardware für Xbase++ Compilierung 2018

Beitrag von DennisK » Do, 29. Mär 2018 15:42

mein > 20 Jahre alten P4 liebe ich
es ist ähnlich wie bei einem alten Auto wo man jede Schraube kennt.
das komische daran das ich ja mit dem selben Bildschirm, Tastatur, Maus auch auf dem grossen PC habe (KVM Umschalter) aber ich aber auf dem grossen nicht arbeiten mag.
Kann ich teilweise nachvollziehen. Ich habe damals gesagt "ich trenne mich nie von meiner Freundin" Ein Amiga 500+ mit wahnsinnigen 2MB Ram, und CD-ROM
5 MB ... wie altmodisch ... meine erste hatte 20 :-)
oder im Tausch eine 40MB Festplatte. Als ich ihn dann doch verkauft hatte, habe ich dem bis zum Rand mit Disketten vollgepackten Polo soweit es ging hinterhergeschaut. Jetzt ist es tatsächlich ein Auto, ein 91er MX-5, den ich schon seit Jahren verkaufen will und mir dann im Sommer denke "ach, eine Saison noch". Letztes Jahr habe ich den Antriebsstrang von Motor bis Heckdiff komplett getauscht, dieses ist Rostbekämpfung dran ;-) Der PC ist für mich nur noch eine Arbeitsmaschine die einem guten Preis/Leistungsverhältnis entsprechen und ihren Job zuverlässig erfüllen muss.
Ist es zu Ende denkbar? Widerspricht es nicht den Naturgesetzen? Dann ist es machbar!

Antworten