ISO20022

Alles was nicht wirklich Programmierung ist, aber auch nicht Plaudereien im Raucherraum

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Herbert
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 1909
Registriert: Do, 14. Aug 2008 0:22
Wohnort: Gmunden am Traunsee, Österreich
Kontaktdaten:

ISO20022

Beitrag von Herbert » Mo, 10. Nov 2014 10:08

Randgedanken zum neuen Datenformat. XML hat den grossen Nachteil, viel mehr Datenmenge zu erzeugen.
http://www.iso20022.ch/dienstleistungen ... basel-iii/
Grüsse Herbert
Immer in Bewegung...

Benutzeravatar
Jan
Marvin
Marvin
Beiträge: 13073
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 18:23
Wohnort: 49328 Melle
Kontaktdaten:

Re: ISO20022

Beitrag von Jan » Mo, 10. Nov 2014 10:12

LOL Das fällt denen ja früh auf. Bürokraten ...

Jan
Mitglied der XUG Osnabrück
Mitglied der XUG Berlin/Brandenburg
Mitglied des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.

Benutzeravatar
Tom
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 7287
Registriert: Do, 22. Sep 2005 23:11
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: ISO20022

Beitrag von Tom » Mo, 10. Nov 2014 11:17

Nunwohl. Das alte Format stammt aus Zeiten, als man Daten per Modem und Akustikkoppler übertragen hat. Ob ich heute Datenpakete von 2 KB oder 20 KB versende, macht bei Bandbreiten jenseits der 100 MBit fast keinen Unterschied. Das gilt ebenso für die Verarbeitungsseite. Vom Leistungs- und Kapazitätenanstieg bei der sonstigen Hardware ganz zu schweigen - heute hat schon jede Kaffeemaschine eine Terabyte-Platte eingebaut, während vor fünfundzwanzig Jahren 10-MB-Festplatten zehntausend Mark gekostet haben.
Herzlich,
Tom

Benutzeravatar
Martin Altmann
Foren-Administrator
Foren-Administrator
Beiträge: 14502
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 4:58
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: ISO20022

Beitrag von Martin Altmann » Mo, 10. Nov 2014 11:22

Nun,
wir reden hier (bei kleineren Banken wie der "meinigen") von Datenvolumen in Höhe von ca. 30-50 GB - pro Tag!

Viele Grüße,
Martin
:grommit:
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich statischem Content in Form von HTML-Dateien: https://www.altem.de/
Webseite mit XB2.NET und ausschließlich dynamischem Content in Form von in-memory-HTML: https://meldungen.altem.de/

Mitglied der XUG Osnabrück
stellv. Vorsitzender des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.

Benutzeravatar
Jan
Marvin
Marvin
Beiträge: 13073
Registriert: Fr, 23. Sep 2005 18:23
Wohnort: 49328 Melle
Kontaktdaten:

Re: ISO20022

Beitrag von Jan » Mo, 10. Nov 2014 11:35

Das Problem ist ja nicht DAS das Datenvolumen gegenüber dem vorigen Verfahren aufgebläht ist. Denn natürlich ist die EDV heute besser aufgestellt als damals.

Aber: Einerseits steigt das Datenvolumen sowieso immer weiter, weil immer mehr Online erledigt wird. Und zusätzlich wird das Datenvolumen jetzt auch noch durch ein neues Datenvormat erhöht.

Auch das ist soweit sicher kein Problem. Aber das manche Banken jezt weinen und meinen, die würden ohnehin schon auf Anschlag arbeiten. In einer professionellen IT muß immer Luft sein. Und daß das Datenvolumen durch Sepa größer werden würde alleine durch Umstellung des Übertragungsformates - DAS ist es, warum ich vorhin meine bissige Bemerkung schrieb. Es ist doch seit vielen Jahren bekannt das Sepa kommt. Und wie das (grob) aussehen wird. Und trotzdem ist bei den Entscheidern niemand auf die Idee gekommen, das mal zu überprüfe? Bürokraten, sag ich doch.

Jan
Mitglied der XUG Osnabrück
Mitglied der XUG Berlin/Brandenburg
Mitglied des Deutschsprachige Xbase-Entwickler e. V.

Benutzeravatar
Herbert
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 1909
Registriert: Do, 14. Aug 2008 0:22
Wohnort: Gmunden am Traunsee, Österreich
Kontaktdaten:

Re: ISO20022

Beitrag von Herbert » Mo, 10. Nov 2014 11:41

Tom, ich denke nicht, dass die Uebertragung das Problem darstellt, sondern die Verarbeitung. XML auseinandernehmen ist nun mal aufwändiger. Zudem ist eine starke Zunahme der Datensätze zu erwarten, weil künftig alle Transaktionen über diese Schnittstelle laufen werden (sogar auch die Bareinzahlungen am Schalter!)
Grüsse Herbert
Immer in Bewegung...

Benutzeravatar
Tom
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 7287
Registriert: Do, 22. Sep 2005 23:11
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: ISO20022

Beitrag von Tom » Mo, 10. Nov 2014 11:54

Es geht ja auch umgekehrt. Wenn man den "Datenaustausch" für die Kostenträgerabrechnung im Gesundheitswesen verwendet, basierend auf dem steinalten - aber, was den Datenumfang anbetrifft, sehr übersichtlichen - "Edifact"-Format, hat man gemäß Definition zumindest theoretisch die Möglichkeit, Originalbelege mitzuliefern, wodurch das Verfahren dann tatsächlich papierlos wäre, was bislang - zumindest im Bereich der Pflege - noch nicht der Fall ist, denn da müssen noch sog. "Leistungsnachweise" versendet werden. Für diese Originalbelege sieht das Verfahren allerdings (gescannte) Dokumente im TIFF-Format vor, womit auch erklärt ist, warum es bisher noch nicht zur Anwendung gekommen ist. TIFF hat zwar durch die Rohdatenspeicherung in der Digitalfotografie eine kleine Renaissance erlebt, aber im Web wird es gemieden, weil es ungeheuer redundant ist. Als der Standard seinerzeit entwickelt wurde, war es allerdings das einzige bekannte Bildformat, das ein Mindestmaß an Farbtiefe und -echtheit zuließ. Die Idee, in diesem Bereich JPEG oder PNG zuzulassen, wird jetzt erst diskutiert.
Herzlich,
Tom

Benutzeravatar
Tom
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 7287
Registriert: Do, 22. Sep 2005 23:11
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: ISO20022

Beitrag von Tom » Mo, 10. Nov 2014 12:29

Hallo, Herbert.
XML auseinandernehmen ist nun mal aufwändiger.
Das hängt von der Struktur ab. Im Idealfall kann ein guter Parser direkt integere Daten erzeugen, während DTAUS immer auch ein Vabanquespiel war. Versuche ich natürlich (weiterhin), XML wie eine lineare Textdatei zu lesen, habe ich fraglos den Kopf voll. Aber so geht man mit XML-Daten ja auch nicht um. :wink:
Herzlich,
Tom

Benutzeravatar
Herbert
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 1909
Registriert: Do, 14. Aug 2008 0:22
Wohnort: Gmunden am Traunsee, Österreich
Kontaktdaten:

Re: ISO20022

Beitrag von Herbert » Mo, 10. Nov 2014 14:06

Tom, das meinte ich nicht bezogen auf die Programmierung. Die ISO-Stellen liefern stets die Beschreibungsdateien mit (.Xsd), womit man die xml einfach bearbeiten kann.
Grüsse Herbert
Immer in Bewegung...

Benutzeravatar
AUGE_OHR
Marvin
Marvin
Beiträge: 11421
Registriert: Do, 16. Mär 2006 7:55
Wohnort: Hamburg

Re: ISO20022

Beitrag von AUGE_OHR » Mo, 10. Nov 2014 20:27

Tom hat geschrieben:Für diese Originalbelege sieht das Verfahren allerdings (gescannte) Dokumente im TIFF-Format vor ...
das TIFF Format wurde damals gewählt weil man das per FAX "so" verschicken kann was mit JPG / PNG nicht geht.

was ich mich frage : von wem ging ursprünglich das SEPA Format aus ?
... ich würde mich nicht wundern wenn Deutsche, mit ihrer ISO Norm, das ganze fabriziert hätten.
gruss by OHR
Jimmy

Benutzeravatar
Herbert
Der Entwickler von "Deep Thought"
Der Entwickler von "Deep Thought"
Beiträge: 1909
Registriert: Do, 14. Aug 2008 0:22
Wohnort: Gmunden am Traunsee, Österreich
Kontaktdaten:

Re: ISO20022

Beitrag von Herbert » Mo, 10. Nov 2014 22:28

AUGE_OHR hat geschrieben: was ich mich frage : von wem ging ursprünglich das SEPA Format aus ?
... ich würde mich nicht wundern wenn Deutsche, mit ihrer ISO Norm, das ganze fabriziert hätten.
Auch. 32 Länder sind dabei, EU, EWR, Schweiz und Monaco.
Trägerin ist die Europäische Zentralbank. 2008 gestartet und 2012 durch eine EU-Verordnung fixiert. Spätestens ab 1.8.2014 ist der Einführungstermin der EU-Länder. Die Schweiz folgt 2016.
Grüsse Herbert
Immer in Bewegung...

Antworten